Zentrale Gedenkveranstaltung : Elmshorner richten Feier aus

4286128_800x477_54bfe0e362cc1.jpg

Am Ende wird wohl kaum ein Auge trocken bleiben. Das Programm für die zentrale Gedenkveranstaltung Schleswig-Holsteins für die Opfer des Nationalsozialismus ist würdevoll und ergreifend. Die Feier findet am Dienstag, dem 27. Januar, um 18 Uhr im Saalbau der Freien Waldorfschule Elmshorn statt - erstmalig seit Einführung 1996 nicht in Kiel oder Rendsburg.

shz.de von
21. Januar 2015, 18:22 Uhr

„Wir wollten uns von den sehr getragenen Feiern lösen und zukünftig an verschiedenen Orten im Land feiern - vor allem um Menschen, insbesondere junge Menschen anzusprechen, die sich normalerweise nicht mit dem Thema beschäftigen“, sagte Heiko Vosgerau, Landesbeauftragter für politische Bildung Schleswig-Holstein.

Genau an diesem Punkt der Überlegungen traf eine Bewerbung aus Elmshorn um die Ausrichtung der Feier in der Landeshauptstadt ein. „Bei uns wird in diesem Bereich seit Jahren hervorragende Arbeit geleistet“, sagte Bürgermeister Volker Hatje. Mit einer CD, die die städtische Gedenkfeier von vor zwei Jahren zeigte, und einem Anschreiben stellte sich die Stadt mit ihren Initiatoren und Mitwirkenden vor. Herzstück sind auch in diesem Jahr die kulturellen Beiträge von Kindern und Jugendlichen der weiterführenden Schulen. Unter der Federführung der Elmshorner Künstlerin Anna Haentjens bringen sie sich mit einer breiten Palette an Ausdrucksmöglichkeiten - mit klassischen Streichern, Klezmer- und Rockmusik, Tanztheater und Wortbeiträgen - ein. Erwartet werden Landtagspräsident Klaus Schlie, Weihbischof Hans-Jochen Jaschke und Landesrabbiner Dov-Levy Barsilay, die ein interreligiöses Gebet sprechen werden, Kreispräsident Burkhard E. Tiemann und Elmshorns Bürgervorsteher Karl Holbach. Einer der ergreifendsten Momente dürfte der Auftritt der 1927 geborenen Zeitzeugin Liesa Ruether sein. Sie wird von ihrem Schicksal als Insassin des Konzentrationslagers Bergen-Belsen berichten. Zum Abschluss singen alle gemeinsam das Lied „Von guten Mächten treu und still umgeben“.

„Wir freuen uns auf Dienstag und wir sind stolz, dass die zentrale Feier bei uns stattfindet“, so Hatje. Der Eintritt ist frei. Aufgrund der begrenzten Sitzplätze werden Eintrittskarten ausgegeben. Einige wenige Karten sind bei der Theaterkasse des Stadttheaters in der Königstraße 56 und bei Konzert & Event in der Kirchenstraße 8 erhältlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert