Projekt : Elmshorn singt für guten Zweck

4376808_800x638_5547c92c30b62.jpg

Musikstadt Elmshorn? Könnte man fast meinen, wenn man bedenkt, dass es in der Krückaustadt allein 25 Chöre gibt. Dieses Potenzial wollen die Vereine Initiative Elmshorn und Stadtmarketing für ein bundesweit nahezu einmaliges gemeinnütziges Projekt nutzen: Gesucht werden Menschen, die Lust haben für eine Ende des Jahres erscheinende CD Weihnachtslieder einzusingen

shz.de von
04. Mai 2015, 21:30 Uhr

Klingt etwas deplatziert mitten im Frühling, aber die Umsetzung der Idee ist aufwändig und braucht entsprechenden Vorlauf. „Das Projekt dient einem sozialen Zweck, nämlich der Förderung der musikalischen Nachmittagsbetreuung an den sechs Elmshorner Grundschulen“, sagte der Leiter der Elmshorner IHK, Paul Raab, gestern. Raab sitzt auch im Vorstand der Initiative Elmshorn.

Um schon bei den jüngsten Schülern die Begeisterung für die Musik zu wecken und möglicherweise sogar das eine oder andere Talent frühzeitig zu entdecken, sollen Lehrkräfte verpflichtet werden. Das kostet Geld, und dieses Geld soll über den Verkauf der CD, die zunächst in einer Auflage von 2500 Stück erscheint, eingenommen werden. Für die Anschubfinanzierung ist die Initiative zuständig, ein Zusammenschluss von Unternehmen und Privatpersonen, die ihr Vermögen einsetzen, um die Entwicklung der Stadt Elmshorn zu fördern. „Ein Projekt wie dieses gibt es sonst nur noch in Schwerte in Nordrhein-Westfalen“, sagte Stadtmarketing-Geschäftsführerin Manuela Kase. Nach Gesprächen mit den Verantwortlichen dort seien Teile des Konzeptes übernommen worden.

Wie es nun in Elmshorn weitergeht mit dem Projekt, liegt an den Bürgern. Bis 10. Juni können sie sich die Bewerbungsunterlagen aus dem Internet runterladen. Für Juli ist ein Casting geplant, bei dem eine Jury die besten 15 Acts auswählt. „Dabei kommt es uns vor allem auf die Mischung aus klassischen und modernen Weihnachtsliedern an“, so Raab. Die CD solle außerdem die musikalische Vielfalt Elmshorns abbilden.

Gefragt sind nicht nur professionelle Musiker, Chöre und Bands, sondern auch engagierte Laien, die sich etwa mit Kollegen, Freunden oder den Mitgliedern ihrer Mannschaft zusammentun. Gut beraten ist dabei derjenige, der bei den favorisierten Songs nicht unbedingt auf die weihnachtlichen Gassenhauer wie „Last Cristmas“ setzt. Im Juli und August treffen sich die Gruppen schließlich, um mithilfe eines professionellen Tontechnikers ihren Song aufzunehmen, damit die CD am 1. November, also pünktlich zum Weihnachtsgeschäft, erscheinen kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert