zur Navigation springen

Stadtwerke Uetersen : Elektrische Impulse am 1. Juli

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Spätestens am 1. Juli kann in der Rosenstadt zum ersten Mal kostenlos Energie getankt werden. Das Angebot der Stadtwerke Uetersen, die sich derzeit mit ihren Umzugsplänen in Richtung Pressehaus befassen, richtet sich an alle, die die Elektromobilität vorantreiben möchten. Die Gesellschaft baut zwei „Zapfsäulen“, direkt vor den neuen Geschäftsräumen im Pressehaus, die von Besitzern eines Elektroautomobils unentgeltlich genutzt werden können. Ein Tankvorgang dauert dabei rund eine Stunde.

Manfred Tietje, Geschäftsführer der Stadtwerke Uetersen und selbst Fahrer eines Elektroautos, kennt die Praxis nur zu genau: Das Warten aufs Auto, das betankt wird, sollte man sinnvoll nutzen. Zum Beispiel, um in Uetersen einzukaufen oder ein Restaurant zu besuchen. Das gastronomische Angebot in der Rosenstadt ist groß und bietet eine hervorragende Qualität.

Tietje denkt in diese Richtung noch weiter: Das Angebot der Stadtwerke werde sich herumsprechen. Und auch die Hansestadt erreichen. Von dort sei eine große Nachfrage zu erwarten. Dort gebe es rund 800 Elektrofahrzeuge, die im gesamten Norden bewegt werden. Warum nicht auch in Uetersen? Kaufkraftzuwachs über die Elektromobilität? Für den Stadtwerkechef durchaus vorstellbar.

Wer von dem kostenfreien Angebot Gebrauch machen möchte, kann sich bei den Stadtwerken schon jetzt registrieren lassen. Danach erhält jeder Interessierte eine Magnetkarte, mit der er die Säulen vor dem Pressehaus aktivieren kann. „Diesen Schritt müssen wir gehen, um Missbrauch zu verhindern“, so Tietje.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Mai.2014 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert