zur Navigation springen

Sozialverband : Einsatz für soziale Gerechtigkeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die 533 Mitglieder des Sozialverbandes Tornesch dürfen sich auch in den nächsten beiden Jahren eines aktiven Vorstandes sicher sein. Wilhelm Schmidt ist weiterhin Vorsitzender des Ortsverbandes und tritt damit seine fünfte Wahlperiode an. Auch Schatzmeisterin Renate Arlt, Frauenbeauftragte Anne Martha Schmidt und die langjährige Schriftführerin Gertrud Conrad wurden in ihren Ämtern bestätigt.

In das Amt des Zweiten Vorsitzenden wurde in Nachfolge des im Oktober vergangenen Jahres verstorbenen Gerhard Conrad der ehemalige Beisitzer im Vorstand Joachim Selk gewählt.

Wiederwahl gab es auch für die Beisitzer Monika Hachmann, Rolf König und Renate Kruse. Neu als Beisitzer arbeiten Kerstin Köhntopp und Sabine Nowinski mit. Sabine Nowinski ist erst seit November 2011 Mitglied des Sozialverbandes und gehört zu den 62 „Neuaufnahmen“ des vergangenen Jahres. Bevor die 70 Mitglieder, die zur Jahresversammlung gekommen waren, die Berichte des Vorstandes verfolgten, gedachten sie der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder und nahmen die Grußworte der Bürgervorsteherin Heide-Marie Plambeck und des Vorstandsmitgliedes des Kreisverbandes Peter Gehring entgegen. Beide betonten, wie wichtig der Sozialverband als Interessenvertreter für soziale Gerechtigkeit ist und vor Ort mit seinen Veranstaltungen dazu beiträgt, dass sich Menschen geborgen fühlen.

An mehr als 300 Tagen des Jahres 2011 sei mindestens ein Mitglied des erweiterten Vorstands für die Mitgliederbetreuung und -beratung unterwegs gewesen, berichtete Wilhelm Schmidt. Mehr als 2000 Kilometer ist er unterwegs gewesen, um Mitglieder zu besuchen, zur Kreisgeschäftsstelle zu fahren oder an Seminaren teilzunehmen. Neben der Jahresversammlung wurde zu einer Mitgliederversammlung mit Informationen zum Thema „Abzocke“ sowie zu Kaffeenachmittagen und zur Weihnachtsfeier eingeladen. In Zusammenarbeit mit der Kulturgemeinschaft wurde zudem ein Infoabend zum Thema Arthrose veranstaltet. Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände gestalteten Vertreter des Sozialverbaendes traditionell das Sommerfest und die Weihnachtsfeier für Senioren mit. Auch auf dem Weihnachtsmarkt war der Sozialverband mit einem Stand vertreten.

Etwa 60 Mitglieder nutzten ihren Sozialverband im vergangenen Jahr, um sich Ratschläge in Rentenfragen oder bei Sorgen und Nöten zu holen. Wilhelm Schmidt dankte seinen Vorstandsmitgliedern und den zahlreichen ebenfalls ehrenamtlichen Helfern, die zum Gelingen der Sozialverbandsveranstaltungen 2011 beigetragen hatten und erinnerte die Mitglieder an das Motto des Sozialverbandes „Gemeinsam sind wir stark“. Er rief sie dazu auf, dem Sozialverband die Treue zu halten, damit der Verband stark bleibt, um Nöte aufnehmen und soziale Gerechtigkeit durchsetzen zu können.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mär.2012 | 20:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert