zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 01:51 Uhr

Fußball : „Eines unserer besten Spiele“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Regelrecht euphorisiert war Jonas Hübner, als er am Mittwochabend um 21.30 Uhr in sein Auto stieg. „Das war eines der besten Spiele unserer Mannschaft“, sagte der Trainer der 1. Herren des Hetlinger MTV, die ihr Kreisliga-Nachholspiel gegen die 2. Männer des FC Union Tornesch mit 3:1 gewonnen hatten. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir richtig gute Spielzüge vorgetragen und die gegnerische Abwehr teilweise mit zwei Ballkontakten ausgespielt“, lobte Hübner.

In der ersten Viertelstunde sah FCU-Spieler Andre Kanwischer im Deichstadion noch „Chancen auf beiden Seiten“. Gerade in den ersten fünf Minuten spielten die Tornescher druckvoll nach vorne und hatten auch danach noch einige gefährliche Standardsituationen. „Dann haben wir aber das Kommando übernommen und immer wieder schön kombi- niert ‒ da hat das Zuschauen wirklich Spaß gemacht“, sagte Hübner, der allerdings auch einräumte: „Im gegnerischen Strafraum hatten wir Probleme, uns durchzusetzen!“

So war es mit der Hetlinger Herrlichkeit 16 Meter vor dem Gäste-Gehäuse zunächst vorbei, weil der letzte Pass nicht ankam ‒ bis die Schlussphase der ersten Halbzeit anbrach. Dann steckte Jan Steffen den Ball nach einem Doppelpass mit Maximilian Heilborn direkt durch zu Daniel Schröder, der freistehend zum 1:0 traf (41.). Und fünf Minuten später war es erneut Schröder, der, nachdem sein erster Schuss noch von der Union-Abwehr abgeblockt worden war, entschlossen nachsetzte und zum 2:0-Pausenstand einschoss.

„Diese beiden Tore waren sehr wichtig, denn wenn wir mit einem 0:0 in die Pause gegangen und für unseren hohen Aufwand nicht belohnt worden wären, hätten wir es anschließend sicher schwer gehabt“, wusste Hübner. In der zweiten Hälfte konnten die Hetlinger das bis dahin vorgelegte hohe Tempo nämlich nicht halten: „Da haben wir sehr zerfahren agiert, so dass die Tornescher besser ins Spiel kamen“, gab Hübner zu. Trotzdem baute die Heim-Elf ihre Führung nach einem Tornescher Eckstoß mit einem Bilderbuchkonter aus: Julian Moldenhauer, der immer wieder mit starken Pässen glänzte, fand mit einem Ball hinter die Gäste-Abwehr Steffen, dessen scharfe Hereingabe der eingewechselte Philipp Drews in die Mitte aus Nahdistanz zum 3:0 einschoss (68.).

„Wenn dieses Tor nicht gefallen wäre, wäre es in der Schlussphase vielleicht noch einmal spannend geworden“, spekulierte Kanwischer, der, ebenfalls eingewechselt, zum 3:1-Endstand verkürzte, als er Sebastian Hammers Kopfballverlängerung mit dem Außenrist ins lange Eck schoss (84.). „Die Hetlinger haben am Ende zwar nicht mehr so kompakt gestanden, aber verdient gewonnen“, urteilte Kanwischer.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2016 | 19:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert