zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 19:26 Uhr

Speeldeel : Eine zweite Chance für die Liebe?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ob denn wirklich eine nackte Frau auf der Bühne zu sehen ist, so wie es das Plakat zum neuen Stück „Müggensack sien Venus“ von Tilly Hütter suggeriert, wurde Gerhard Richert in den vergangenen Wochen mehrfach gefragt. Der Leiter der Elmshorner Speeldeel hat dann immer geschmunzelt. Nach der ersten Aufführung im Bereich Marsch und Geest im Infozentrum der Regionalschule Moorrege können besorgte Menschen beruhigt werden. Natürlich wird keine der Schauspielerinnen als leibhaftige Venus erscheinen.

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 21:47 Uhr

Mit einem langgezogenen „Oh“ reagieren viele Zuschauer des vom Moorreger DRK organisieren Theaterabends, als der Vorhang sich öffnet. Ein munteres Chaos ist auf der Bühne zu sehen. Türmen sich da Bügel- und schmutzige Wäsche gemeinsam auf dem Küchentisch? Haushälterin Grete Puhl (Karin Klawa) ist für die Ordnung beziehungsweise Unordnung im Haus des Schweinebauern Karl Müggensack (Bernhard Glantz) verantwortlich.

Nicht nur dieser Streit setzt ihm zu. Vor sieben Jahren hat ihn „mien Venus“ vor dem Traualtar warten lassen und die Hoffnung auf eine bessere Hälfte hat „Karlimann“ wie er von ihr damals genannt wurde, längst aufgegeben. Für ihn ist das Leben ein Jammertal, „wenn de Schwien nich wärn.“

Da taucht plötzlich die frühere Venus auf dem Hof auf. Dummerweise ist Müggensack nicht anwesend. Ihre Ankündigung später noch einmal zurückzukommen, versetzt die Haushalterin in Alarmstimmung. Sie sieht ihre Position bedroht und flugs wird eine Intrige gesponnen.

Für Karin Klawa bietet Müggensack sien Venus eine Paraderolle. Mit sichtlichem Vergnügen spielt sie die „Olsch“, die rustikal austeilt, nie um eine Antwort verlegen ist und es letztlich doch nicht schafft, ihre verletzliche Seite zu verbergen.

Im Streit mit der resoluten Haushälterin kann auch Claus-Peter Jessen als Buchhalter Wilfried Stöpsel glänzen. Susanne Jung gibt die moderne Tochter des Buchhalters ohne Heiratsabsichten. Christine Schönemann spielt eine Venus mit Herz. Und Hinrich Möller als Jungbauer Klaus-Dieter Puhl ist der etwas einfältige, aber liebenswerte Bursche vom Lande. Mit Peter Schreiber steht der Speeldeel ein kenntnisreicher Gastregisseur zur Verfügung. Schon zum vierten Mal richtete er für die Elmshorner ein Schauspiel ein. Der Kieler war einst Chef der niederdeutschen Bühnen und versteht sein Handwerk.

Für eine ungewollte Überraschung bei den Moorreger Zuschauern sorgte übrigens Hinrich Möller. Ein bisschen zu kräftig schmeißt er eine Tür zu, woraufhin ein Wandteil der Bühnendekoration krachend umfällt. Die Laiendarsteller stellen die Deko wieder auf und schwuppdiwupp wird weitergespielt.

Weitere Termine Fünf Aufführungen von „Müggensack sien Venus“ sind im Verbreitungsgebiet der Uetersener Nachrichten noch geplant. Die Komödie wird am Sonntag, 9. Februar, ab 16 Uhr in Kröger’s Gasthof inTornesch-Ahrenlohe und am Mittwoch, 12. Februar, ab 20 Uhr in der Uetersener Gaststätte „Zur Erholung“ gespielt. Die Speeldeel tritt im Heistmer „Lindenhof“ am Sonntag, 16. Februar, ab 16 Uhr sowie in Appen im Bürgerhaus am Sonnabend, 1. März, um 15.30 und 19.30 Uhr auf. (tp) www.speeldeel.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert