zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 00:23 Uhr

Neu begonnen : „Eine wichtige Unterstützung“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Fazit von Dörte Wiedner ist knapp und klar: „Die Bufdis sind für uns eine wichtige Unterstützung im Unterricht und im Schulalltag“, sagt die kommissarische Schulleiterin über die neuen Absolventen des Bundesfreiwilligendienstes an der Raboisenschule in Elmshorn.

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2014 | 21:54 Uhr

Lea Delor, Leonie Wahl, Nele Kosgalwies, Johannes Starck, Annika Wappler und Martin Guttenberg-Necker haben ihren Dienst angefangen und sind im Schulleben bereits voll integriert. „Der Bundesfreiwilligendienst ist für uns unverzichtbar und hat sich als Nachfolger des Zivildienstes etabliert“, macht Wiedner deutlich. „Eine spannende und herausfordernde Tätigkeit für Menschen, die sich im sozialen Bereich engagieren wollen.“ So erfolgt der Einsatz der Freiwilligen im gesamten Schulbetrieb. Der Arbeitstag beginnt gegen 6.30 Uhr mit der Schülerbeförderung und endet gegen 15.30 Uhr, wenn alle Schüler nach Hause gefahren werden. Dazwischen begleiten und unterstützen sie Schüler in ihrem Schulalltag. Mit insgesamt 25 Bildungstagen werden die Absolventen auf ihre Aufgaben vorbereitet und kontinuierlich weitergebildet.

Die Freiwilligen erhalten für die Tätigkeit einen Obolus in Form eines Taschengeldes in Höhe von 330 Euro.

Interessierte können sich bereits ab jetzt für den Bundesfreiwilligendienst ab Sommer 2015 bei der Raboisenschule in Elmshorn und vielen anderen Institutionen im Kreis Pinnberg bewerben. Eine Kontaktaufnahme mit der Raboisenschule ist unter 04121/4916915 möglich.

Die Raboisenschule in Elmshorn ist ein Förderzentrum mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung und wurde im März 1975 gegründet. Sie bezog im November 1979 das jetzige Schulgebäude in der Raboisenstraße 43 in Elmshorn. Heute werden dort 142 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 6 und 18 Jahren in 15 Klassen unterrichtet. Zusätzlich zum Unterrichtsangebot bietet die Schule feste Ganztagsangebote im Nachmittagsbereich an, die durch die Lebenshilfe organisiert und durchgeführt werden. Bei der Raboisenschule handelt es sich um eine offene Ganztagsschule, dessen zentrale pädagogische Zielsetzung in der Vermittlung von Fertigkeiten und der Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit zur größtmöglichen Selbstständigkeit der Schüler liegt.

Neben der Raboisenschule bietet auch die Heideweg-Schule in Appen-Etz Plätze nach dem Bundesfreiwilligendienst an. Interessierte finden mehr Informationen unter der Internetadresse: www.kreis-pinneberg.de/bufdis

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert