zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 14:49 Uhr

„Eine wahnsinnig tolle Leistung“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach dem drohenden Aus vor einem Jahr ist die Stimmung im Kulturverein Haseldorfer Marsch wieder bestens. Das Vorstandsduo aus Thomas Herion und Anne-Lena Krohn hat sich bewährt, der Veranstaltungskalender ist prall gefüllt und auch finanziell steht der Verein auf soliden Beinen.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2016 | 21:16 Uhr

Dafür gab es Lob von allen Seiten. Auch für den offenen Posten des Kassenwarts fand sich auf der Jahreshauptversammlung in der Bandreißerkate eine Lösung: Bis zur Nachwahl übernehmen die beiden Vereinsvorsitzenden die Aufgabe gemeinsam. „Das Darlehen ist zurückgezahlt“, konnte Kassenwart Wilfried Kahnert den Kulturvereinsmitgliedern mitteilen. Ein dickes Lob dafür kam von Boris Steuer, der die Vereinskasse geprüft hatte. „Die 160 Mitglieder haben es geschafft, einen Kredit in Höhe von 35500 Euro innerhalb von zehn Jahren abzuzahlen. Das ist eine wahnsinnig tolle Leistung“, sagte er beeindruckt.

Der Kredit war für die Renovierung der Kate aufgenommen worden, in der der Verein zu Hause ist. Aus der letzten Rate resultierte zum Jahresabschluss ein Minus in Höhe von 128 Euro. Bürgermeister Uwe Schölermann übergab im Namen der Gemeinde eine Spende in gleicher Höhe. Damit und mit anerkennenden Worten drückte auch er seine Erleichterung darüber aus, dass es gelungen ist, den Verein zu erhalten.

Für Kassenwart Wilfried Kahnert war es der letzte Rechenschaftsbericht. Mit ihm und Schriftführerin Inge Drewel verabschiedeten sich die letzten Mitglieder des alten Vorstands. Der Vorsitzende dankte beiden für mehr als ein Jahrzehnt ehrenamtlichen Engagements.

Die Nachfolge von Inge Drewel übernahm Christel Blum. Wie Herion wurde sie von den 40 Anwesenden einstimmig gewählt. Das Amt der zweiten Vorsitzenden steht turnusgemäß erst im kommenden Jahr zur Wahl an. Ferner wurden Werner Konau als neuer Leiter des Platt-Krinks und Waltraud Walter als Verantwortliche für den Erhalt der Kate vorgestellt. In Abwesenheit gewürdigt wurde Ilse von Stamm. Sie hatte über viele Jahre federführend die Organisation von Veranstaltungen übernommen und damit maßgeblich zum finanziellen Erfolg des Vereins beigetragen. Höhepunkt des Abends war die Ernennung von Niels-Peter Rühl zum Ehrenvorsitzenden. Er hatte den Kulturverein 20 Jahre lang geleitet und sich im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen.

Herion ließ in seinem Bericht das Jahr 2015 Revue passieren und regte an, dass sich der Verein zukünftig verstärkt im Bereich Nachwuchsförderung engagiert. „Platt für junge Leute. In die Richtung arbeiten wir“, sagte er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert