zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 01:38 Uhr

Volleyball : Eine Süßigkeit, eine Rute

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Viel besser als am ersten Heimspieltag, bei dem es am 4. Oktober zwei 0:3-Niederlagen gegeben hatte, lief es am vergangenen Sonntag, als die 1. Männer des TuS Esingen zum zweiten Mal in dieser Landesliga-Saison Heimrecht hatten. In der Sporthalle der Fritz-Reuter-Schule empfingen sie dabei zwei Gegner aus Eimsbüttel. Und am Nikolaustag gab es für die Tornescher neben einer Süßigkeit, in Form des zweiten Saisonsieges, auch eine Rute, nämlich die siebte Niederlage im neunten Spiel.

In der ersten Partie des Tages gegen den Eimsbütteler TV IV gingen die Esinger jedenfalls hochmotiviert zu Werke. „Beide Teams fanden schnell ins Spiel, das deshalb zunächst sehr ausgeglichen verlief“, berichtete TuS-Trainerin Mirona Quandt. Bei den Hausherren glänzte der neu ernannte Libero Alexander Dahnke mit einer sicheren Annahme, wodurch die Angriffsspieler mehrere gute Punkte erzielen konnten. Aufgrund einiger Flüchtigkeitsfehler der Esinger ging der erste Satz jedoch knapp an die Gäste.

Die darauf folgende Ansprache von Quandt trug jedoch schnell Früchte: Mit einer verbesserten Konzentration und zielstrebigeren Angriffen entschieden die TuS-Männer den zweiten Satz für sich ‒ und steigerten sich im dritten Durchgang nochmals. Erfreut registrierte Quandt, dass „die Angriffe über die Außen und durch die Mitte fast jedes Mal erfolgreich“ waren, was eine 2:1-Satzführung bedeutete.

Im vierten Satz zeigte die ETV-Vierte einen enormen Kampfgeist. So lieferten sich die beiden Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen und bei wechselnden Führungen kamen auch die Zuschauer voll auf ihre Kosten. „Starke Angriffe auf beiden Seiten landeten immer wieder durch eine gute Ab- wehr beim Zuspieler ‒ schnelle Punkte waren in diesem Satz einfach nicht zu sehen“, berichtete Quandt. Schließlich schlug das Pendel zugunsten der Esinger aus, die zum Ende des Satzes hin in Führung gingen und sich diese auch nicht mehr nehmen ließen. 27:25 lautete der Endstand im vierten Satz, der den 3:1-Gesamtsieg bedeutete. Ein Sonderlob von Quandt erhielt Sören Truckenbrod

Das Ziel, erstmals in dieser Saison einen Doppelsieg zu feiern, verpassten die Tornescher dann allerdings deutlich: Im zweiten Spiel hatten sie gegen Grün-Weiß Eimsbüttel II mit 0:3 das Nachsehen. „Der erste Satz ging ohne große Gegenwehr verloren“, gab Quandt zu. Auch im zweiten und dritten Durchgang hatten die Esinger dem breit gefächerten Angriffsspiel der GWE-Zweiten nicht viel entgegenzusetzen. So verpassten die TuS-Männer die Chance, im letzten Spiel des Jahres ihren Rückstand auf den rettenden siebten Tabellenplatz zu verkürzen ‒ der zweite Saisonsieg lässt sie aber optimistisch in das neue Jahr blicken.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Dez.2015 | 19:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert