zur Navigation springen

Fahrende Bäckerei : Eine Schausteller-Ära geht zu Ende

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wer kennt und liebt sie nicht, die Berliner, Schmalzkuchen und Apfeltaschen, die Friedrich und Ursula Kupfer nach alten Familienrezepten zubereiten und in Tornesch, auf dem Hamburger Dom und auf Volksfesten rund um Hamburg verkaufen?

shz.de von
erstellt am 28.Dez.2011 | 20:18 Uhr

Doch zum Jahresende werden Ursula und Friedrich Kupfer das letzte Mal in ihrem Verkaufswagen stehen und Backwerk verkaufen. Sie gehen in den Ruhestand und werden ihre fahrende Bäckerei an den Hamburger Bäckerei- und Schaustellerbetrieb Hubert Rasch übergeben. „Der Name Strehmel und Kupfer und das äußere Erscheinungsbild und natürlich auch die Produkte werden bleiben“, kündigt Friedrich Kupfer an. Er wird den Übergang auch noch ein bisschen begleiten, dann aber doch Abschied von dem Schaustellerunternehmen, das mehr als 150 Jahre in Familienbesitz war, nehmen.

1989 waren Friedrich und Ursula Kupfer in die fahrende Bäckerei „eingestiegen“. Sie war vor mehr als 60 Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg von der Uetersener Schaustellerfamilie Strehmel mit in das Schaustellerunternehmen integriert worden. Ganze Generationen sind mit dem Schmalzgebäck der Familie Strehmel und später Strehmel & Kupfer „groß geworden“. Bei Märkten aller Art, Volks-, Kinder- und Straßenfesten – wie in den vergangenen Jahren auch bei „Die Friedrichstraße macht auf“ – gehörte der Strehmel- & Kupferwagen ganz selbstverständlich mit dazu. Da wurden die Leckereien nicht nur für zuhause gekauft, da wurde auch gleich vor Ort verzehrt und mit den „Zuckerbäckern“ geklönt. Und für viele Tornescher gab es seit Jahrzehnten wohl kein Silvester ohne die Berliner von Friedrich und Ursula Kupfer. Viele Jahre drehte sich am Silvestertag zum Berliner-Verkauf mit Volksfestcharakter am Alten Borstelweg auch ein nostalgisches Kinderkarussell für einen guten Zweck.

Alle, die Ursula und Friedrich Kupfer „Tschüss“ sagen und noch einmal bei ihnen Silvester-Berliner kaufen möchten, haben dazu am Freitag, dem 30. Dezember, und am Sonnabend, dem 31. Dezember, ab 11 Uhr bis etwa 15 Uhr am Alten Borstelweg 17 Gelegenheit. Und natürlich wird auch zum Ende der Strehmel & Kupfer-Ära der Volksfestcharakter nicht fehlen. Zum Jahres- und Unternehmensausklang gehören auch Kaffee, Glühwein sowie am Silvestertag eine Gulasch-Suppe dazu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert