zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 18:56 Uhr

Taufe : Eine Rose für Wittstock

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Vor 25 Jahren fanden nicht nur beide Teile Deutschlands, die Bundesrepublik und die DDR, nach jahrelanger Trennung wieder zueinander, sondern auch die alte Bischofsstadt Wittstock an der Dosse und die Rosenstadt Uetersen. Es waren persönliche Verbindungen der CDU nach Wittstock, die damals den Grundstein für diese Partnerschaft gelegt hatten. Die Partnerschaftsurkunde wurde am 3. Oktober 1990 im Wittstocker Rathaus unterzeichnet.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2015 | 21:23 Uhr

Von Anfang an war es den Stadtvätern- und -müttern ein Anliegen, dass sich freundschaftliche Bande auch seitens der Bürgerschaft entwickeln. In der Euphorie des Beginns entstanden viele Kontakte. Vereine und Verbände, sogar Schulen (zum Beispiel das LMG) hatten damals Freundschaften geschlossen, von denen viele aber an der Hürde der Nachhaltigkeit scheiterten.

Die Normalität kehrte ein. Auch auf der untersten Ebene wuchs daher zusammen, was zusammen gehörte. Nach wie vor gibt es Vereine, die ihre Freundschaften nach Wittstock pflegen. So die Kaninchenzüchter U75 Uetersen und Umgebung und die Uetersener Sportgemeinschaft (Radwanderer).

Sonst herrscht ein reger Austausch auf politischer und administrativer Ebene (Verwaltung). 2015, also in diesem Jahr, soll daran angeknüpft werden. Bürger aus Uetersen sind gleich mehrfach eingeladen, nach Wittstock zu fahren.

Der erste Termin in diesem Jahr ist der 30. Mai, ein Sonnabend. Im Rahmen des Wittstocker Altstadtfestes und des Nord- und Ostdeutschen Freundeskreistreffens der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde in Wittstock findet an diesem Tag der Rosenmarkt mit einer Rosentaufe als Höhepunkt statt. Die Rose stammt von BKN Strobel, Mitglied der Uetersener Rosenfreunde. Wenn man so will, ist es somit ein Geschenk aus Uetersen anlässlich des Jubiläums.

Der Name der Rose ist bis dahin geheim. Um die Anfahrt und somit das pünktliche Erscheinen muss sich niemand Gedanken machen. Die Stadtverwaltung chartert einen Reisebus, der eine entspannte Hin- und Rückfahrt garantiert. Individuelles Anreisen ist natürlich dennoch möglich. Hingewiesen sei dieser Personenkreis darauf, dass der Rosenmarkt/Altstadtfest bereits um 9 Uhr beginnt, der Tag selbst um 9.30 Uhr eröffnet wird, und die Rosentaufe für 11 Uhr geplant ist. Umrahmt wird der Tag von der Bigband der Kreismusikschule Neuruppin sowie der Kindertanzgruppe der Mosaikschule Wittstock. Die Veranstaltung wird gegen 17 Uhr offiziell beschlossen.

Wer sich für eine Busanreise interessiert, lasse sich bitte möglichst bald im Rathaus registrieren. Nähere Auskünfte dazu erteilt André Nowinski von der Kulturabteilung, Telefon 04122/714372. Seine E-mail-Adresse lautet: „nowinski@stadt-uetersen.de“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert