zur Navigation springen

Wochenmarkt in Uetersen : Eine Institution verlässt die Rosenstadt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eine Institution verlässt die Rosenstadt. „Und wenn eine Institution geht, dann sagte man Danke. Im Namen von Bürgermeisterin Andrea Hansen wünsche ich Ihnen alles Gute“, so Bürgervorsteher Adolf Bergmann gestern auf dem Wochenmarkt. Nach vielen Jahrzehnten haben Gerda und Hans-Günter Petersen mit „Gerda’s Marktcafé“ gestern den Markt verlassen. Der Ruhestand wartet.

Die heute in Waldenau Lebenden zogen in den 1950-er Jahren nach Schenefeld und entdeckten schon damals die Welt der Märkte. Verkauft wurden Armbanduhren. Damals in Hamburg und Niedersachsen. Als die Uhren Massenware wurden, als die LED-Anzeigeform Zifferblatt und Zeiger ablöste, lohnte sich dieser Handel nicht mehr, das Ehepaar entschloss sich, die Branche zu wechseln und kam damals, 1987, mit Uetersen und seinem Wochenmarkt in Kontakt. Damals wurden Textilien gehandelt. Zu dieser Zeit trug es sich auch zu, dass Familie Schlüter, die auf dem Wochenmarkt bereits ein Café betrieb, sich aus diesem Gewerbe zurückziehen wollte. Die Chance zur erneuten Veränderung war da und wurde ergriffen. Nach zehn Jahren erfolgreichen Café-Betriebs gönnten sich die beiden einen neuen Anhänger, der auf den Bedarf der Marktbeschicker zugeschnitten war. Zehn Meter lang und 2,50 Meter breit bot er 30 gemütliche Sitzplätze, und zudem war eine Küche eingebaut worden.

„Zum Markt gehört das Persönliche. Das macht die besondere Atmosphäre aus“, sagte Hans-Günter Petersen gestern im UeNa-Gespräch. Es sei eine tolle Zeit gewesen, in der man viele Menschen kennengelernt habe. 90 Prozent der Gäste seien Stammkunden gewesen. Doch auch, wenn es weiter Spaß mache, sei jetzt der Punkt gekommen, sich zurückzuziehen. Andere Aufgaben warten auf das Ehepaar. Zum Beispiel das Enkelkind.

Und wer beerbt „Gerda’s Marktcafé“? Einen Nachfolger gebe es bislang nicht, so die Unternehmer, die sich über einen solchen natürlich freuen würden. Interessierte dürfen sich unter der Rufnummer 04101/67830 gerne melden.

Gerda und Hans-Günter Petersen sind übrigens auch auf den Wochenmärkten Pinneberg und Barmstedt unterwegs gewesen. In Pinneberg verabschieden sich die beiden heute von ihren Kunden.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Dez.2015 | 21:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert