zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 23:44 Uhr

Geburtstag : Eine Heimat für die Künstler

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als es sich gegründet hatte, war der Gründungszweck eigentlich schon wieder passé: Vor 40 Jahre hatten sich Künstler und Kulturfreunde im „Kulturforum Wedel“ zusammengeschlossen, um einer Kulturinstitution das Überleben zu sichern. Doch noch bevor es aktiv werden konnte, hatte sich bereits ein Sponsor gefunden.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2015 | 19:06 Uhr

Der junge Verein war damit nicht überflüssig geworden und sorgt nun seit vier Jahrzehnten für eine lebendige Kulturszene in Wedel. Künstler wie Sky du Mont, Ulrich Pleitgen, Nina Hoger oder Nicole Heesters traten schon auf, Marek Erhardt und Frank Grischek sogar mehrfach. Die Mischung aus Konzerten, Lesungen, Theater, Ausstellungen, Ausfahrten und dem Kunstmarkt kommt beim Publikum an, so die Vorsitzende Monika Dohmen in ihrer Ansprache während einer Feierstunde im Rathaus. Einige Veranstaltungen seien bereits in Windeseile ausverkauft.

Rund 18 Veranstaltungen organisiert der Verein pro Jahr und gebe damit der kleinen Stadt am Rande der Metropole Hamburg ein eigenes Gesicht, so Bürgermeister Niels Schmidt in seinem Grußwort. Er bezeichnete das Kulturforum als eine „lebendige, knackige Vierzigerin“ und bedankte sich besonders für das vier Jahrzehnte währende ehrenamtliche Engagement. Zu der Feierstunde waren auch einige der 90 Gründungsmitglieder gekommen sowie der Initiator und erste Vorsitzende Klaus Antonius Blanke, den die Gäste mit sehr viel Applaus warmherzig begrüßten. Rund 220 Mitglieder hat das Kulturforum heute, und wie viel Kreativität in dem Verein steckt, bewies die Ausstellung „Auf ein Neues“ im September, auf der 27 Mitglieder ihre Werke zeigten.

Ob das Kulturforum noch zeitgemäß sei, fragte sich Monika Dohmen und gab gleich die Antwort: „Ja, nur die Ziele haben sich verändert.“ Man darf gespannt auf das neue Programm sein, das die Uetersener Nachrichten im Januar vorstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert