Uetersen : Eine gute Adresse für die Liebe

Wer fängt den Brautstrauß? Wo dann geheiratet wird, steht natürlich fest: in Uetersen.
Foto:
Wer fängt den Brautstrauß?

508 Trauungen gab es in diesem Jahr in der Hochzeitsstadt. Für 2018 wird mit noch mehr Eheschließungen gerechnet.

shz.de von
29. Dezember 2017, 16:00 Uhr

Uetersen | Das Standesamt Uetersen hat wieder gute Zahlen vorzuweisen. Der Rekord aus dem Vorjahr mit 600 Eheschließungen konnte zwar nicht gehalten werden, aber mit 508 Trauungen kann sich die offizielle Hochzeitsstadt nach wie vor sehen lassen.

600 Hochzeiten − das war 2016 möglich, weil damals noch an ganz gewöhnlichen Sonntagen verheiratet werden konnte. Das wurde Uetersen von Kiel mit Beginn dieses Jahres verboten. Eheschließungen wurden als Arbeit eingestuft und den Verstoß gegen das Feiertagsgesetz wollte das Land nicht länger tolerieren. Nur in Ausnahmefällen dürfen Uetersens Standesbeamte nun noch an Sonn- und Feiertagen hoheitlich tätig werden.

So wie an Silvester. Am letzten Tag des Jahres lassen sich 16 Paare in Uetersen trauen. Zwei Standesbeamte teilen sich dabei die Arbeit.

Ein anderer Grund für das Reißen einer neuen Bestmarke ist dem Umstand geschuldet, dass das Standesamt seit dem Wegfall der Verwaltungsgemeinschaft die Zuständigkeit für Eheschließungen in Haseldorf, Haselau und Hetlingen verloren hat. Hochzeiten in der Marsch übernehmen jetzt Standesbeamte vom Amt Moorrege. Der Name Hochzeitsstadt und der Service, der in Uetersen geboten werde, überzeuge jedoch nach wie vor, so Standesbeamter André Marten. Und das sogar bis zur polnischen Grenze. Von dort, aus dem Brandenburgischen, kam in diesem Jahr ein weitgereistes Pärchen, das im gesamten Land kein Standesamt für den Wunschtermin finden konnte. In Uetersen war das kein Problem.

Viele Paare kämen aus Hamburg und würden ihre Hochzeit in Uetersen mit einem Theater- oder Musicalbesuch in der Hansestadt verbinden. Das, so Marten, sei ein deutlich erkennbarer Trend.

Die Aussichten für 2018 sind rosig. Erwartet wird ein noch besseres Ergebnis. Das liegt auch daran, dass das Team Mitte dieses Jahres Zuwachs erhalten hat. Sylvia Störling steht 2018 von Anfang an bereit, Ehen zu schließen.

Neben Marten und Störling, die auch die 16 Trauungen am Sonntag übernommen haben, gehören Christine Ladiges (verheiratet heute neun- und morgen achtmal) und Leiterin Anke Schlüter zum Team. Das Terminbuch für 2018 ist bereits gut gefüllt. Dennoch gibt es auch an beliebten Tagen wie dem 8. August (8. 8. 2018) noch einige freie Termine. Anmeldungen oder Anfragen sind unter Telefon (04122) 7140 möglich.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen