Eine Flut der Hilfsbereitschaft

3496776_800x570_4ffefe54a8c90.jpg
1 von 2

„Es hat sich ganz viel getan in den vergangenen zwei Wochen“, freut sich Dr. Susanne Faas-Ramm. Und Julia unterstützt sie: „Schön zu sehen, wie viel daraus geworden ist.“ Denn Ende Juni sind die Beiden erstmals mit einem Hilferuf an die Öffentlichkeit getreten. Sie haben aufgerufen zur Teilnahme an einer Typisierungsaktion für die Schwester von Julia. Tonia, die alle nur „Toni“ rufen, ist an Leukämie erkrankt und nur eine Stammzellenspende kann ihr Leben retten.

shz.de von
12. Juli 2012, 18:39 Uhr

War die Mobilisierung in Haseldorf von Anfang an groß, so kommt die Unterstützung mittlerweile aus dem gesamten Kreis und aus Hamburg. Julia hat nicht nur mit Journalisten von Tageszeitungen und Anzeigenblättern über das Schicksal der 15-jährigen gesprochen. Sie gab auch Interviews bei R.SH und Delta Radio. Dr. Susanne Faas-Ramm konnte die Zusage von weiteren Helfern entgegen nehmen, die etwas Blut abnehmen werden. Initiiert wurde zudem eine Spendendosen-Aktion. Die Behälter stehen nicht nur in der Haseldorfer Arztpraxis von Dr. Susanne Faas-Ramm, sondern auch bei Kollegen sowie Apotheken in der Region.

Mitschüler von Toni gingen mit der Spendendose bei Spielen des Raiba-Cups rum und während des Auftaktkonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals im Rinderstall wurde ebenfalls gesammelt. Einen genauen Überblick über die Summe hat Dr. Susanne Faas-Ramm noch nicht. Allerdings geht sie davon aus, dass es derzeit rund 20000 Euro sind. Die Typisierung einer Person kostet 50 Euro.

Zu den Großspendern gehört der Uetersener Verein „Menschen helfen Menschen“, der bis zu 5000 Euro geben will. Laut Satzung könne nur Uetersenern Unterstützung gewährt werden, erklärt Dr. Klaus Eckardt, der zusammen mit Horst Kleinwort die gute Nachricht überbrachte. Seitdem es die Verwaltungsgemeinschaft der Rosenstadt mit dem Amt Haseldorf gebe, unterstütze man auch Projekte in den drei H-Dörfern. „Und wir helfen gern“, so Kleinwort. Bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei, die die Aktion betreut, ist man gerüstet. Mit 3000 Tests kommen die DKMS-Mitarbeiter in die Marsch. Die Typisierungsaktion findet am morgigen Sonnabend, 14. Juli, in der Sporthalle Haseldorf, Kamperrege 1, statt. Von 10 bis 16 Uhr können sich Menschen fünf Milliliter Blut abnehmen lassen. Je mehr potenzielle Spender kommen, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit den richtigen zu finden. „Ich versuche, keine Erwartung zu haben“, blickt Julia auf den morgigen Tag.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert