zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

25. Juni 2017 | 08:56 Uhr

Eine christliche Meditation

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

GottesdienstOrte und Worte unter dem Himmel mit Pastorin Kirsten Ruwoldt

Mit „Orte und Worte unter dem Himmel“ bot Pastorin Kirsten Ruwoldt den Mitgliedern der Gemeinden Am Kloster und der Erlöserkirche einen besonderen Gottesdienst: Bei einem Rundgang über das Klostergelände hielt sie an sieben Stationen inne und sprach Bibelworte. An Christi Himmelfahrt, dem 40. Tag der Osterzeit, an dem nach christlichem Glauben Jesus Christus zu seinem Vater in den Himmel zurückgekehrt ist, feierte auch Pastorin Ruwoldt einen Gottesdienst unter freiem Himmel. Bei einer gemeinsamen Begehung des Klosters steuerten die zahlreichen Teilnehmer sieben besondere Stätten an, „um dort den Ort und ein Bibelwort zu meditieren“, so Ruwoldt.

Am Konventualinnenhaus, in dem einst die Konventualin Gräfin Augusta Louise zu Stolberg-Stolberg gelebt hatte, die durch einen Briefwechsel mit dem jungen Goethe als „Goethes Gustchen“ in die Literaturgeschichte einging, las Ruwoldt über die „Liebe“. An den drei Kastanien, Naturdenkmälern auf dem Klostergelände, wurde unter dem Leitwort „Glaube“ aus Psalm 1 vorgetragen.

Am Restaurant St. Esprit ging es um die „Gastlichkeit“, am Granitstein vor der Gräfin-von-Bredow-Scheune um „Zeit“, an der Bleiche genannten Halbinsel um „Aufbruch und Hoffnung“, an der Brücke im Klostergarten um „Überwindung“ und am Klosterfriedhof um „Frieden“.


Gedanken zu den Bibelworten


Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst im Kirchenschiff von Kantorin Christiane Haar und während der Klosterbegehung von Saxophonist Yannik Säuberlich. Eingangs übte Haar mit der Gemeinde den Liedruf „Ubi caritas“ ein, der an jeder Station gesungen wurde. Die Bibelstellen wurden von den Kirchenvorstehern Susanne Strauß und Dr. Christian Stäcker vorgetragen, statt einer Predigt hörten die Besucher Gedanken der Pastorin zu den jeweiligen Bibelworten.

Ein ganz besonderer Tag war Himmelfahrt auch für das Baby Marlene Sophia, denn sie wurde im Anschluss an diesen ungewöhnlichen und erlebnisreichen Gottesdienst in der Klosterkirche getauft. An jeder Station wurde ein Wasserglas eingesammelt, versehen mit guten Wünschen.

Zurück in der Kirche, goss ihre Familie den Inhalt der Gläser in das Taufbecken und Marlene Sophia wurde in die Christengemeinde aufgenommen.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen