Abwasser-Zweckverband : Eine Chefin für die Klärwerker

4260413_800x947_54933174b1a8c.jpg
1 von 2

Die Hetlinger Klärwerker hören in Zukunft auf eine Frau. Geschäftsführer Lutz Altenwerth verlässt den Abwasser-Zweckverband (azv) Südholstein. Sein Nachfolger wird Christine Merek. Sie ist derzeit noch Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Braunschweig. Die Weichen für den Wechsel an der Spitze wurden während der jüngsten Sitzung der Verbandsversammlung gestellt.

Avatar_shz von
18. Dezember 2014, 20:54 Uhr

Der 59-jährige verlässt zum 31. Dezember das Kommunalunternehmen. „Der azv ist gut aufgestellt, hat hoch qualifizierte und engagierte Mitarbeiter und steht für eine sichere und effiziente Abwasserentsorgung“, so Altenwerth. „Ich bin sicher, meine Nachfolgerin wird das Unternehmen gut in die Zukunft geleiten“, so Altenwerth.

Der Diplom-Ingenieur kam 1998 als Verbandsvorsteher zum Abwasser-Zweckverband Pinneberg. 2009 wurde er nach inneren Reformen Vorstand des azv. Altenwerth trieb die Modernisierung des Klärwerks voran. Er gilt als agiler Arbeiter, der immer ein paar Schritte im Voraus dachte. Altenwerth positionierte den azv als modernes Umweltunternehmen. Zahlreiche Kooperationen wurden eingegangen, der Umweltbildung einen hohen Stellenwert eingeräumt.

In jüngerer Zeit lag er jedoch mit seinen Ideen immer wieder mit Teilen des Vorstandes sowie der Verbandsversammlung, dem höchsten politischen Organ des Klärwerks über Kreuz. So wurden die Planungen für eine Klärschlammverbrennungsanlage auf Eis gelegt, nach dem massiver Protest aus Hetlingen gekommen war.

Begrüßt worden sind anfangs seine Planungen mittels der Breitband Südholstein GmbH die Internetanbindung in den Dörfern zu verbessern. Doch bald sahen Städte im Norden des Kreises die Telekommunikationsangebote ihrer Stadtwerke bedroht. Systematisch wurden Altenwerths Pläne konterkariert. Den Verkauf der Breitband GmbH – vorgesehen ist ein Abschluss des Verfahrens Ende Januar oder Anfang Februar – wird er damit nicht mehr beim azv erleben.

Der neuer Vorstand ist studierte Bauingenieurin und Betriebswirtin. Christine Merek wird voraussichtlich zum 1. April ihren Posten antreten. „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den Mitarbeitern und den Kommunen die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen anzugehen“, so die 43-Jährige.

Bis zu ihrem offiziellen Amtsantritt übernimmt Roland Krügel, Vorsitzender der Verbandsversammlung, kommissarisch den Vorstandsposten des azv Südholstein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert