zur Navigation springen

Museum Langes Tannen : Eine Ausstellung zum 60. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Henning Rethmeier, 1953 in Uetersen geboren, feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Aus Anlass dieses Jubeltages widmet das Museum Langes Tannen ihm eine Ausstellung. Rethmeier, der von 1977 bis 1983 das Fach Malerei an der Fachhochschule für Gestaltung in Kiel bei Harald Duwe studierte, lebt und arbeitet im schleswig-holsteinischen Panker/Gadendorf und in Madrid, der Hauptstadt Spaniens.

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 17:46 Uhr

Die ausschließliche Beschäftigung mit der gegenständlichen Malweise hat Rethmeier hinter sich gelassen. Seit den 1980-er Jahren steht die Farbe bei seinen großformatigen Bildern im Vordergrund. Nach wie vor aber widmet sich der Künstler gegenständlichen Motiven, dann aber mit so genannten Serienbildern, die sich aus vielen kleinen, collagierten Motiven zusammensetzen und in der Lage sind, zu einem Ganzen zu verschmelzen.

Henning Rethmeier erhielt 1984 den Lingener Kunstpreis für Malerei. 1990 war er Preisträger „das Wesen des Schönen“ Shiseido, Düsseldorf.

Die Ausstellung des Museums wird am 7. September mit einer Vernissage eröffnet. Doch schon in dieser Woche war der Künstler vor Ort, um sich den Ausstellungsraum anzuschauen, der in der kommenden Woche „bestückt“ wird.

Welche Motive passen hinein in die Scheune, welche harmonieren miteinander. Darum ging’s insbesondere beim Vorgespräch mit Museumsleiterin Dr. Ute Harms. Die Vernissage beginnt um 16 Uhr. Neben Bürgermeisterin Andrea Hansen wird Museumsleiterin Dr. Ute Harms sprechen.

Anschließend ist die Schau immer mittwochs, sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen und das bis zum 24. November.

Künstler und Museumsleiterin freuen sich auf viele Gäste, die an der Eröffnungsveranstaltung teilnehmen. Rethmeier ist dann vor Ort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert