zur Navigation springen

Stiftungsarbeit : Ein Vermögen für die Region

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es macht Freude, mit seinem Geld etwas Sinnvolles für die Region zu tun. Darüber waren sich die Treuhandstifter und Mitglieder der Bürgerstiftung VR Bank Pinneberg einig, die sich am Donnerstagabend zu einem Austausch in der Bank getroffen hatten.

Der Konferenzraum war bis auf den letzten Platz gefüllt. Immer mehr Menschen im Kreis Pinneberg verwirklichen ihre Idee, Sondervermögen in Stiftungen für gute Zwecke auf „ewig“ anzulegen und damit auf lokaler und regionaler Ebene gemeinnützige Projekte zu fördern. Seit der Gründung der Bürgerstiftung VR Bank Pinneberg in 2009 gibt es im Kreis mittlerweile 10 zu verwaltende Treuhandstiftungen, deren Stiftungsvolumen auf 1,125 Millionen Euro angewachsen ist. Christian von Boetticher, stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender, sieht einen neuen Trend: „In Amerika gab es schon immer ein breites Stiftungswesen. In Deutschland waren in der Regel nur große Stiftungen aktiv. Aber in Zeiten, in denen der Staat spart und Gelder kürzt, übernehmen häufiger Privatpersonen die Verantwortung und investieren ihr Geld auf diese Weise in die Gesellschaft“. Die VR Bank Pinneberg hat bereits auf die zunehmende Bedeutung des Stiftungswesens reagiert: „Das Thema wird immer wichtiger. Daher haben wir uns entschieden, die Stelle einer geschulten Stiftungsberaterin neu zu besetzen“, erklärte Uwe Augustin, Mitglied des Vorstandes der Bank und der Bürgerstiftung. VR-Bank Vermögensberaterin Bettina Fischer verwaltet nun treuhänderisch die selbstständigen Stiftungen aus den Bereichen Bildung, Kultur, Wissenschaft, Jugend, Soziales und Umwelt und nimmt so den einzelnen Stiftern die bürokratische Arbeit ab.

Und wer profitiert? Zum Beispiel Musikschulen, Museen, Sportvereine und andere in der Regel gemeinnützige Einrichtungen im Kreis, die bei Bettina Fischer von der Bürgerstiftung einen Antrag auf Unterstützung gestellt haben. In diesem Jahr erhält neben anderen das traditionsreiche Zeltlager des MTV Ellerhoop für die Erneuerung seines Küchencontainers einen Zuschuss von 5000 Euro aus dem Stiftungsvermögen. Zeltlagerleiter Thomas Pansch ist begeistert: „Wir hätten diese Ausgabe alleine nicht schaffen können. Der Stiftung sei Dank“! Wer Mitstiften möchte oder Unterstützung für sein gemeinnütziges Projekt sucht, findet weitere Informationen unter:

zur Startseite

von
erstellt am 30.Dez.2012 | 19:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert