zur Navigation springen

Szenisches Spiel : Ein Theaterabend gegen Ausgrenzung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Rund 60 Besucher sind am Freitagabend zur Eröffnung der diesjährigen „Interkulturellen Woche“ in die Kleine Stadthalle gekommen. Dort wurde vom „Dogus“-Theater das Stück „Du kommst hier nicht rein“, aufgeführt, das das Thema Ausgrenzung behandelte.

Ausgrenzung, so wurde während des Theaterabends deutlich, hat viele Gesichter. Deutlich gemacht wurden diese im szenischen Spiel der am Theater Beteiligten. Es handelte sich um lebendige, tief berührende Geschichten der Ausgrenzung aus dem Leben. Sie stimmten nachdenklich, manche von ihnen regten aufgrund der entstandenen Situationskomik aber auch zum Schmunzeln an. Den Mitwirkenden, die das Theaterstück selbst geschrieben hatten, ist es gelungen, die Besucher zu fesseln und sie so mitzunehmen auf eine Reise durch die vielen „Farben“ der Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit des Alltags. Entsprochen wurde dabei natürlich auch dem Motto der Uetersener Interkulturellen Woche „Wer offen ist, kann mehr erleben“.

Am kommenden Donnerstag geht die Interkulturelle Woche weiter. Dann bei der Arbeiterwohlfahrt in der Anna-Sievers-Begegnungsstätte an der Berliner Straße. Von 15 und von 17 Uhr an wird der Film „Kaddisch für einen Freund“ von Leo Khasin gezeigt. Der Eintritt kostet einen Euro. Der Film, eine Tragikomödie, behandelt die intensive Freundschaft zwischen einem jungen Palästinenser und einem alten, russischen Juden.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2013 | 21:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert