zur Navigation springen

„Come TOgether“ : Ein Sommersonntag ohne Sorgen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Fröhliche Stimmung herrschte gestern auf der Wiese neben dem SprachCafé „Come TOgether“ an der Pommernstraße: Da wurde mehrsprachig geplaudert, zusammen gegessen, gelacht und gespielt.

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2015 | 22:02 Uhr

In Tornesch und auch einige in Uetersen lebende Flüchtlinge hatten sich mit ihren Sprachpaten zu einem Sommerfest getroffen und es gemeinsam vorbereitet. Das Buffet war mit orientalischen Speisen, aber auch mit norddeutschem Kartoffel- und Krautsalat und Zitronenkuchen bestückt. „Jeder hat etwas zum Essen beigesteuert und wir hatten auch Sponsoren, denen wir unseren herzlichen Dank aussprechen“, so Brigitte Berger, ehrenamtlich wirkende Koordinatorin der ebenfalls ehrenamtlich tätigen Sprachpaten. So hatte die Volkshochschule Tornesch- Uetersen die Getränke gesponsert, die Schlachterei Dörling den Grill zur Verfügung gestellt und die Firma Getränke Richter Bierzeltgarnituren vorbeigebracht. Die beiden Pavillons, die vorsorglich aufgebaut worden waren, damit ein etwaiger Regen das Fest nicht beeinträchtige, hatten Sprachpaten aufgestellt. Auch die Geflügelwürstchen, die auf den Grill kamen, waren von Sprachpaten finanziert worden.

Etwa 50 Flüchtlinge – Einzelpersonen und Familien – unterschiedlicher Nationalitäten waren gekommen und fühlten sich wohl. Einige spielten Schach, mit den Kindern Fußball oder mit Sprachpaten Federball und Tischtennis. „Wir haben extra kein Programm vorbereitet. Das Beisammensein sollte ganz locker sein, eben ein Tag ohne Sorgen und Formulare“, macht Brigitte Berger das Anliegen deutlich, den Flüchtlingen und Asylbewerbern zu helfen, sich geborgen zu fühlen. Die meisten Flüchtlinge kennen sich aus den Treffen im SprachCafé „Come Together“, das auch in den Ferien seine Türen jeden Freitagnachmittag von 15.30 bis 17 Uhr im Stadtteilbüro an der Pommernstraße für Begegnungen offenhält, oder aus den in der VHS Tornesch-Uetersen angebotenen Sprachkursen. Die Idee für das Sommerfest wurde im SprachCafé geboren. „Essen und Trinken verbindet und so ein Treffen führt zu neuen Kontakten“, betont Brigitte Berger.

Flüchtlinge und Sprachpaten genossen das Beisammensein. Und auch die Sonne ließ die Feiernden nicht im Stich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert