Handball : Ein Remis im Derby

3568647_800x647_5069ed7b4c983.jpg

„Das Eichhörnchen ernährt sich auch mühsam. Wir haben nicht die Ruhe gehabt, das Spiel langsam und konzentriert aufzubauen. Deshalb haben wir, obwohl wir gut gespielt haben, einen Punkt verschenkt. Auf diese gezeigte Leistung können wir aber aufbauen“, dieses sagte Mike Lohse nach dem 20:20 (9:11) der 2. Frauen des TuS Esingen gegen den TSV Uetersen.

shz.de von
01. Oktober 2012, 21:20 Uhr

TSV-Trainer Ralf Gothe konnte letztendlich froh darüber sein, dass es noch zum Punktgewinn gereicht hatte. Nach der Führung zur Pause hatte seine Mannschaft es nämlich versäumt, den Sack zuzubinden. Da war die Fehlerquote einfach im Aufbau zu hoch gewesen.

Esingen erspielte sich eine 5:2-Führung (10. Minute). Die Führung hielt bis zur 15. Minute (6:4). Dann kämpfte sich der TSV heran (7:6, 20. Minute). Der Knackpunkt in der ersten Halbzeit. Ruckenbiel scheitert vom Punkt an Bredow und nach dem Ausgleich ging der TSV erstmals in Führung, die bis zum Wechsel gehalten wurde.

Die zweite Halbzeit war für den TuS vorerst erfolgreich (15:15, 45. Minute) und 19:17 (50. Minute). Man hatte das Spiel gedreht. Dann ein Spiegelbild der ersten Hälfte, Bredow „guckt“ einen Siebenmeter gegen den Posten. Der TSV kam zum Ausgleich. Nach dem 20:19 (58. Minute) schaffte es der TuS dann nicht, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Heinsohn traf per Siebenmeter zum Remis.

Mit dem 23:18 (10:8) Erfolg gegen den Rellinger TV holten sich die 1. Frauen des Moorreger SV die beiden Punkte. Moorrege hat gut gekämpft und sich als Team vorbildlich verhalten. Die Vorentscheidung gab es beim 21:14 in der 50. Minute. Mit dem Endergebnis ist man in Moorrege zufrieden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert