zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 19:30 Uhr

Richtfest bei aldi : Ein Quartier wird versorgt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der neue Aldimarkt an der Reuterstraße ist gerichtet. Ein wesentlicher Bauabschnitt ist damit abgeschlossen. Jetzt werden nur noch wenige Wochen ins Land gehen, bis der neue Discounter seine Türen öffnen wird. Der Markt soll insbesondere das angrenzende Wohngebiet am Kreuzmoor als Nahversorger erschließen. Die Errichtung des 1000-Quadratmeter-Marktes fußt auf einem Passus des von der Stadt vor einigen Jahren in Auftrag gegebenen Wirtschaftsgutachtens. In diesem war festgestellt worden, dass insbesondere das Gebiet Reuterstraße, Lohe, Kreuzmoor bezüglich eines Lebensmittelmarktes unterversorgt ist.

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2013 | 18:35 Uhr

Mit dem gestrigen Richtfest würdigte der Bauherr, die Firma Groga, die Leistungen der Handwerker, die den Zeitplan eingehalten haben, sieht man einmal von der Problematik des langen Winters ab, für den niemand etwas kann.

Rund 100 Gäste, darunter Vertreter des zukünftigen Eigentümers, der Firma Aldi, hatten sich an der Reuterstraße, Ecke Lohe versammelt, um zunächst den Worten von Zimmerermeister Hauke Henschen zu lauschen. Im Anschluss lobte Wilhelm Groth von der Firma Groga die reibungslose Zusammenarbeit mit der Stadt. Planungs- und Bauphase hätten lediglich zwei Jahre in Anspruch genommen. Da könne man von einer sehr zügigen Umsetzung sprechen. Groth dankte auch den Nachbarn für das während der lauteren und staubigen Bauphasen gezeigte Verständnis

Im Namen der Ratsversammlung bedankte sich Bürgervorsteher Adolf Bergmann bei Hans-Wilhelm Groth und seinem Geschäftspartner, Horst Höhrmann, für die gute und faire Zusammenarbeit. Er wünschte den Vertretern des Discounters eine dem Bedarf entsprechende Kundenfrequenz.

Der neue Aldimarkt soll ein frisches, modernes Aussehen haben, in der sich die Kunden wohl fühlen könnten, drückte es Aldi-Repräsentant Volker Raden aus. Die Deckenhöhe fällt mit 3,50 Metern großzügig aus, analog dazu möchte Aldi mit breiten Gängen für ein Wohlfühlklima sorgen. Großzügigkeit spiegelt sich auch in der entstehenden Glasfassade wider.

Mit der Neueröffnung im November wird der Aldimarkt am Kleinen Sand geschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert