zur Navigation springen

Tag der offenen Tür am Gymnasium : Ein Potpourri lebendiger Schulkultur

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Volles Haus“ am Gymnasium. Am Sonnabend waren dort Viertklässler zu Gast, die ihre ebenfalls interessierten Eltern mitgebracht hatten. Für die Mädchen und Jungen der Primarstufe hatten insbesondere die fünften bis siebten Klassen so manches vorbereitet, um die Vielfalt des Lernangebotes am LMG abzubilden.

shz.de von
erstellt am 21.Feb.2016 | 18:44 Uhr

Zentrale Anlaufstelle war der Pausenbereich der fünften Klassen. Sechs gibt es derzeit an der Ludwig-Meyn-Schule. Alle Schüler waren anwesend, denn die Viertklässler waren zum Schnupperunterricht eingeladen worden. Wie geht’s zu am Gymnasium? Wie sieht eine typische Schulstunde aus? Lehrer wie Pennäler waren bemüht, eine solche gemeinsam zu gestalten.

Und auch außerhalb des Klassenzimmers ging es sehr spannend zu. Die Biologen an der Schule hatten sich diesmal richtig angestrengt, boten Mikroskopie, das Sezieren von Schweineherzen oder einen Rundgang durch einen Tatort an. Dort galt es, ein „Verbrechen“ aufzuklären, wobei typische Vorgehensweisen der Forensik angewandt wurden.

Am LMG gibt es eine Aquarium-AG, die sich nicht nur um Wassertiere, sondern auch um Schnecken und Heuschrecken aus Afrika und sogar um eine Schildkröte kümmert. Alle Tiere krabbelten beziehungsweise krochen umher und erzeugten staunende Blicke. Eine siebte Klasse hatte ein Caféhaus ganz im englischen Stil eingerichtet. Dort konnten die Gäste feststellen, dass der Tee auch abseits der eigentlichen Teatime am Nachmittag gut mundet, wenn er entsprechend zubereitet wird. Und einen Keks gab es auch noch mit auf den weiteren Weg durch das große Schulgebäude. Es war ein Potpourri lebendiger Schulkultur, das erlebt werden konnte. Jetzt darf man gespannt auf die Anmeldezahlen sein (ab heute möglich). Wird auch der zukünftige fünfte Jahrgang sechszügig werden?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert