zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 07:43 Uhr

Vorbild : Ein Leuchtturm in der Ausbildung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Aus- und Weiterbildung nehmen in dem Unternehmen Hanseatisches Wein- und Sektkontor (Hawesko) seit 15 Jahren einen hohen Stellenwert ein. Das Engagement des Unternehmens für eine bedarfsgerechte und zukunftsorientierte Ausbildung mit Übernahme- und Karriereperspektiven wurde von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel mit der Auszeichnung „TOP-Ausbildungsbetrieb 2014“ gewürdigt.

Mit dieser Auszeichnung werden Betriebe herausgestellt, die mit vorbildlicher Qualität ausbilden, auch schwächeren Bewerbern eine Chance bieten und sie unterstützen sowie ein überzeugendes Konzept der Fachkräftegewinnung und Personalentwicklung vorweisen. „Hawesko ist so ein TOP-Ausbildungsbetrieb. Hier wird intensive, kontinuierliche und vorbildliche Ausbildung auch mit Nachhilfe bei besonderem Lernbedarf geleistet. Mehrfach haben Auszubildende des Unternehmens bei IHK-Prüfungen als Prüfungsbeste abgeschnitten. Das Ziel der Fachkräftegewinnung und der langfristigen Bindung wird konsequent und vorbildlich verfolgt“, betonte IHK-Vollversammlungsmitglied Mathias Pein in seiner Laudatio. Er überreichte die Urkunde und den Glaspokal mit der Gravur „Hawesko – TOP-Ausbildungsbetrieb 2014“ sowie eine CD-Rom mit dem Logo des Pokals gemeinsam mit dem Leiter des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung der IHK zu Kiel Hans Joachim Beckers und dem Leiter der IHK-Zweigstelle Elmshorn Dr. Paul Raab an die Hawesko-Geschäftsführer Gerd Stemmann und Nikolas von Haugwitz sowie die Ausbildungsleiterin Anna-Helene Bunge. „Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit und bedanken uns für die IHK-Auszeichnung, die uns zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so die beiden Geschäftsführer. Gerd Stemmann und Nikolas von Haugwitz machten deutlich, dass nach der Ausbildung 80 Prozent der Auszubildenden und Studenten im Dualen Studium bei Hawesko verbleiben. „Wir brauchen gute und pfiffige Mitarbeiter und schauen frühzeitig, welche Positionen junge Absolventen in dem Unternehmen einnehmen können“, betonte Nikolas von Haugwitz, Vorstand der Hawesko Holding AG.

Teamgeist, die Weitergabe von Fachwissen der erfahrenen Mitarbeiter und Patenschaften zwischen den Dualen Studenten und Auszubildenden gehören zum Fundament der Ausbildung des betrieblichen Hawesko-Nachwuchses am Standort Tornesch mit seinen 200 Beschäftigten. Mit Hawesko hat die IHK zu Kiel in diesem Jahr zum fünften Mal in ihrem IHK-Bezirk einen Betrieb als „TOP-Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2015 | 21:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert