zur Navigation springen

Heidgraben im Jahr 2013 : Ein lebens- und liebenswertes Dorf

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Noch hat die kleine Gemeinde keinen Marktplatz. Er wird erst im Zuge der Außenflächengestaltung des MarktTreffs an der Betonstraße entstehen. Aber Heidgraben-Marktplatz ist bei Facebook und dort „treffen“ sich bereits etliche Heidgrabener aller Generationen. Und auf diesem „Marktplatz“ entstand auch die Idee, vor dem noch nicht fertigen MarktTreff einen kleinen Weihnachtsmarkt auszurichten. Ganz Heidgraben war auf den Beinen, um den Ersten Heidgrabener Weihnachtsmarkt mitzuerleben.

shz.de von
erstellt am 02.Jan.2014 | 19:43 Uhr

Doch nicht nur zum Jahresende, sondern das ganze Jahr 2013 über zeigten die Heidgrabener bei Veranstaltungen von Vereinen, Verbänden, Parteien und Institutionen, dass in ihrem Dorf der Zusammenhalt funktioniert. So spielte es keine Rolle, dass aus dem beliebten Osterfeuer des Sportvereins aufgrund des winterlichen Wetters ein Maifeuer wurde. Jung und Alt versammelte sich dann bei sommerlichen Temperaturen auf der Gemeindewiese bei kühlen Getränken, Spielen und Maifeuer.

Bereits in das Jahr 2013 waren die Heidgrabener mit Zusammenhalt und sozialem Einsatz gestartet. Sie unterstützten den Aufruf ihrer „Schietwatter“, die Aktion „Stark gegen Krebs“ zu unterstützen. Die engagierten Amateursportler konnten dann im Juli 2013 im Rahmen der „Wattolümpiade“ in Brunsbüttel mehr als 1000 Euro an die Krebshilfe übergeben.

Zweimal erlebten die Heidgrabener im vergangenen Jahr ein Richtfest. Und zwar für den Kindergartenanbau und für den MarktTreff. Im Kindergartenanbau werden seit einem Vierteljahr zehn Krippenkinder betreut. Die Fertigstellung des MarktTreffs hat sich allerdings um Monate verzögert. Mit seiner Einweihung wird im April gerechnet. Mehr als 100 Heidgrabener sind im Oktober 2013 bereits bei Gründung der MarktTreff-Genossenschaft Mitglied geworden, und haben damit ihre Verbundenheit zu diesem Projekt mit Einkaufsladen, Dienstleistungen und Räumen für das Vereinsleben zum Ausdruck gebracht. In der Grundschule hat mit dem Start des „Offenen Ganztags“ ein neues „Zeitalter“ begonnen. Die Gemeinde leistet einen erheblichen Zuschuss zur Deckung des laufenden Betriebs und der Personalkosten. Sein 50-jähriges Bestehen beging der Schulverein, der mit seinem Engagement und finanziellem Einsatz für „Extras“ und Projekte an der Schule unentbehrlich ist. Auch im Kindergarten gibt es nun einen Förderverein. Eltern haben den Verein „Kindergartenfreunde Heidgraben“ ins Leben gerufen.

Mit mehr als 50 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wurde im Juli 2013 unter Federführung des Vereins Challes et Heidgraben in der Gemeinde eine abwechslungsreiche Partnerschaftswoche gestaltet. Die Siedler feierten das 40-jährige Bestehen ihrer Gemeinschaft und Politik und Sportverein brachten den Neubau des Sportgeländes mit Fußballplatz-Verlagerung auf den Weg. Im Ergebnis der Kommunalwahl 2013 zogen acht SPD-Mitglieder und fünf Christdemokraten in den Gemeinderat ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert