Dienstjubiläum : Ein Kontinuum im Wandel der Zeit

4090265_800x411_538f6171a60f8.jpg

„Das Fünf-Städte-Heim gehört zu den bekanntesten Jugenderholungsheimen an der Nordsee und ist heute als Begegnungsstätte unzähliger Schullandheim- und Jugenderholungsaufenthalte nicht mehr wegzudenken.“ So ist es auf der Homepage des Fünf-Städte-Vereins zu lesen.

shz.de von
04. Juni 2014, 20:09 Uhr

Reinhold Bauerfeld, seit mehr als 40 Jahren für das Heim ehrenamtlich tätig und bereits seit vielen Jahrzehnten Geschäftsführer, kann das nur bestätigen. Gestern wurde ihm vom Vorstandsvorsitzenden, Dieter Schipler, und von Bürgermeisterin Andrea Hansen eine Urkunde ausgehändigt, zu seinem Dienstjubiläum. „Sie können auf eine über 40-jährige nebenberufliche Tätigkeit für unseren Fünf-Städte-Verein Pinneberg zurückblicken. Dazu möchten wir Ihnen unsere Glückwünsche und unsere Anerkennung aussprechen“, formulierte Schipler.

Dass Bauerfeld (64) das Heim bereits aus seiner Kindheit kennt, verriet Schipler ebenfalls. Doch nicht ohne Grund. Denn bereits damals, so bestätigte der Jubilar selbst, sei die Liebe zu diesem besonderen Haus gewachsen.

Unter der Regie von Reinhold Bauerfeld als Geschäftsführer fanden viele Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten statt, die wichtig waren, um Kontinuität bei der Belegung des Hauses zu gewährleisten. Denn natürlich musste und muss auch heute noch kaufmännisch gerechnet werden.

Die baulichen Veränderungen betrafen unter anderem die Einrichtung eines Kinderspielplatzes im Innenhof, den Anbau des Speisesaals, den Umbau der Personalunterkünfte, die Verbesserung der sanitären Anlagen, den Schallschutz in den Speisesälen, die Erneuerung der Warmwasseraufbereitung und den Einbau einer energieeffizienten Heizungsanlage.

Bauerfeld selbst ist ein Kontinuum. Während Bürgermeister, Heimleiter, Vorstandsvorsitzende, Mitarbeiter und Verantwortliche im städtischen Bauamt kamen und gingen, steht Bauerfeld nach wie vor „am Steuer“, und ihm mache diese Aufgabe nach wie vor Spaß, sagte er gestern im Dienstzimmer der Bürgermeisterin, Ort der Urkundenübergabe.

Seine Anerkennung für die Leistungen des Jubilars drückte Schipler wie folgt aus: „Mit Ihrer außergewöhnlichen, engagierten und fachkundigen Arbeit haben Sie erheblich zur Substanzerhaltung und Wertsteigerung des Fünf-Städte-heimes beigetragen und die Voraussetzungen für ein modernes, den Ansprüchen genügendes Jugenderholungs- und Schullandheim geschaffen.“ Der gesamte Vorstand freue sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer.

Das unterstrich auch Reinhard Pliquet, der dem Jubilar in seiner Eigenschaft als Neuendeicher Bürgermeister herzlich gratulierte.

Das Fünf-Städte-Heim in Hörnum/Sylt wird von den Kommunen Elmshorn, Kellinghusen, Pinneberg, Tornesch, Uetersen, Wedel und Neuendeich getragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert