zur Navigation springen

Einweihung : Ein Kletterparadies für die Kinder

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Schon ein paar Tage vor der kleinen Zeremonie war das neue Klettergerüst fertig geworden. Keine Chance, so Kita-Leiterin Sabine Goetz, dass die Kleinen erst während der offiziellen Einweihung das erste Mal ihr neues Spielgerät erklimmen. Die Erzieherin berichtete von begeistert spielenden Kinder.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 21:45 Uhr

Früher stand auf dem Außengelände des DRK-Kindergartens ein großes Schiff, doch das bröckelte. Die erste Recherche von Sabine Goetz erbrachte ein eher entmutigendes Ergebnis. Ein Spielgerüst, wie es sich die Mädchen und Jungen wünschten und die Kindergärtnerinnen für sinnvoll hielten, kostete 12000 Euro. Hinzu kam noch der Aufbau durch die Herstellerfirma, die 5000 Euro kosten sollte. „Zu viel“, stellte die Kita-Chefin fest. Das rief den Vorstand des Fördervereins auf den Plan. Der organisiert regelmäßig Flohmärkte, deren Erlöse dem Hort zugute kommen sollen. Ferner wurden Eltern angesprochen und man fragte bei Betrieben im Dorf nach. Rund 3000 Euro kamen durch die Aktivitäten des Fördervereins zusammen. Der Vorstand suchte ferner den Kontakt zur Sparkasse Südholstein in Uetersen.

Die zeigte sich ebenfalls bereit, das Projekt zu unterstützen. 1250 Euro kamen von der Sparkasse. Das Geld kommt aus dem Zweckertrag des PS-Sparens. Die Gemeinde erklärte sich schließlich bereit, 5000 Euro für das Klettergerüst zu übernehmen. Außerdem sorgte Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg dafür, dass das Gerüst von Mitarbeitern des Bauhofes aufgestellt worden ist. Zuguterletzt erklärte sich die Herstellerfirma bereit, den restlichen Teil des Kaufpreises erst 2014 in Rechnung zu stellen. Vor der Inbetriebnahme musste das Gerüst noch von einem Sicherheitsingenieur abgenommen werden. Und zur ersten „Erstürmung“, verriet Sabine Goetz, spendierte die Kita den Lütten noch ein Eis.

65 Kinder werden in vier Gruppen des DRK-Kindergartens betreut. Es gibt zwei Vormittags-, eine Ganztags- und eine Krippengruppe. Der Frühdienst beginnt um 7.30 Uhr, die reguläre Betreuung um 8 beziehungsweise um 8.30 Uhr. Die Ganztagsgruppe kann bis 17 Uhr, die Krippengruppe bis 15 Uhr genutzt werden. Die Betreuung in den Vormittagsgruppen endet zwischen 12.30 und 14 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert