zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 20:07 Uhr

Bilanz : Ein Jubiläum und 52 Einsätze

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Jubiläumsfeierlichkeiten standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Feuerwehr. Vor 125 Jahren wurde die Truppe ins Leben gerufen und das beging man mit einem Tag der offenen Tür, einem Empfang sowie einem Oktoberfest in der Distelkamphalle. „Sämtliche Veranstaltungen waren super organisiert“, lobte Wehrführer Marco Lienau die Kameradschaft innerhalb der Truppe.

shz.de von
erstellt am 11.Feb.2015 | 19:01 Uhr

Als „mit Sicherheit eines der anstrengendsten Jahre für uns alle“ charakterisiert er 2014. Das liegt nicht nur an den Jubiläumsveranstaltungen, sondern auch an der Zahl der Einsätze.

Differenziert betrachtete der Wehrführer diese Bilanz. Waren es 2013 noch 62, so sind es im vergangenen Jahr 52 gewesen. Das sieht auf den ersten Blick nach eine Reduzierung aus. Doch betrachtet man die gesamte Einsatzzeit, so stieg die von 860 auf 1411 „Mann-Stunden“. „Eine Erklärung ist die Anzahl der mittleren und großen Feuer, die uns jeweils mehrere Stunden am Stück beschäftigt haben“, so Lienau.

49 Kameraden tun in der Einsatzabteilung ihren freiwilligen Dienst. Drei sind im vergangenen Jahr ausgetreten. Rechnet man die anderen Abteilung hinzu, wie Jugendwehr und Spielmannszug, sind es 203. „Wenn man die vergangenen fünf Jahre rückblickend betrachtet, hat sich die Stärke kaum verändert und unterliegt nur sehr geringen Schwankungen“, sagte der Wehrführer.

Weiterhin steht bei ihm die Dienstbeteiligung im Fokus. Die hat sich nämlich um weitere fünf auf 61 Prozent verschlechtert. Lienau berichtete von Versuchen, die Dienstabende attraktiver, abwechslungsreicher und arbeitnehmerfreundlicher zu gestalten. Er hob zudem das Engagement von Kameraden in Arbeitsgruppen hervor, was nicht in die Statistik eingeflossen ist. „Ich bin guter Dinge, dass sich der Trend in 2015 umkehren wird und zumindest wieder leicht ansteigt“, sagte er.

In seinen Bericht konnte Lienau noch ein Ereignis aus dem Jahr 2015 aufnehmen. Denn die Appener Feuerwehr konnte am 1. Februar ihr neues Boot „Florian Pinneberg 15/78“ in Dienst stellen. Damit verbunden war eine Verbeugung vor dem Ehrenwehrführer, denn es trägt den Vornamen von Hans Wilhelm Kaland.

Spannend wird 2015 für die Truppe auch, weil die Gemeindevertretung den Ersatz des Löschfahrzeuges LF8 in den Haushalt eingestellt hat. Eine Arbeitsgruppe der Feuerwehr kümmert sich um die technischen Ausgestaltung.

Brandschutzehrenabzeichen in Gold

Gleich zwei Kameraden sind während der Mitgliederversammlung der Appener Feuerwehr im Bürgerhaus mit dem Brandschutzehrenabzeichen in Gold ausgezeichnet worden. Hartmut Maaß und Peter Rawe können sich über diese Würdigung ihres hohen Engagement freuen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Brandschutzehrenabzeichen in Silber wurden Torben Gätjens, Thorsten Prieß und Michael Runge geehrt.

Zum Oberfeuerwehrmann ist Phil Bleschke und Thore Witt befördert.

Bei den Wahlen wurde Simon Brüsch zum neuen Gruppenführer gemacht. Die Kameraden bestätigen Thomas Runge als Zugführer, Jugendwartin Ines Rütz sowie Peter Rawe als Kassenwart.

Mit Lina Stephan, Bjarne Kahlke und Larissa Behrend konnten drei Mitglieder aus der Jugend- in die aktive Wehr überführt werden. Julian Henning und Steffen Dähn wurden nach einem Anwärterjahr in die Feuerwehr aufgenommen.

Holger Runge verabschiedeten Wehrführer Marco Lienau und sein Stellvertreter Gerd Sonntag in die Appener Ehrenabteilung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert