zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 21:01 Uhr

IHG unterwegs : Ein „hidden champion“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

In der Rosen- und Hochzeitsstadt ist wirtschaftlich eine ganze Menge los. Hier sind Weltfirmen am Start. Die Unternehmen Hatlapa, StoraEnso, Nordmark und Vosschemie sind vielen diesbezüglich ein Begriff. Doch es tummeln sich noch mehr dieser „global player“ im Stadtgebiet. Sie agieren als „hidden champions“, als heimliche Gewinner also, stehen daher nicht so sehr im Fokus. Einen solchen Marktführer gibt es am Ossenpadd mit der Firma Oemeta.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 21:47 Uhr

Diesen Betrieb sahen sich Mitglieder der Interessengemeinschaft Handel & Gewerbe gestern Vormittag im Rahmen der Reihe „Werksbesichtigungen“ an. Die Besucher wurden vom geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Vester und weiteren leitenden Mitarbeitern des Hauses begrüßt. Im Anschluss an eine Einführung in die Produktwelt der Oemeta, die seit 60 Jahren in Uetersen ihren Stammsitz hat, wurde zu einer Führung durch das Werk eingeladen. Dabei wurde deutlich, wie komplex das Themenfeld wassermischbare Kühlschmierstoffe ist. Von Uetersen aus geht’s in die ganze Welt, insbesondere die Autoindustrie ist es, die auf die Experten aus Uetersen vertraut. Aber auch in anderen Industriebereichen sind die Produkte der Oemeta (der Name leitet sich von Öl und Metall ab) begehrt. Eine hervorragend aufgestellte Logistik mit Tochterfirmen an zentralen Stellen dieser Erde (USA, Kanada, China. . .) sorgt dafür, dass die ausgefeilten Produkte aus Norddeutschland die Kunden auf dem Planeten passgenau erreichen.

Forschung und Entwicklung ergänzen den Vertrieb. Denn die immer komplexer werdenden Maschinen und Motoren benötigen immer raffiniertere Kühlschmierstoffe.

Um auch in Zukunft den erarbeiteten Technologievorsprung zu sichern, setzt das Unternehmen auf motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter, die nicht nur Spezialisten in ihrem jeweiligen Fachgebiet, sondern auch „Feuer und Flamme“ für Chemie und Technik sind. Andreas Hinrich, der IHG-Vorsitzende, dankte der Firma für ihre Bereitschaft, dem kaufmännischen Netzwerk einen Einblick „hinter die Kulissen“ zu geben. Nicht wenige staunten beim Vortrag und während des Rundgangs über das Gehörte und Gesehene. Die IHG-Reihe Werksbesichtigung wird 2014 fortgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert