zur Navigation springen

Eröffnung des MarktTreffs : Ein großer Tag für Heidgraben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit großer Freude über das Erreichte haben gestern Heidgrabener aller Generationen und eine große Gästeschar bei strahlendem Sonnenschein der offiziellen Eröffnung des MarktTreffs beigewohnt und das lang ersehnte Ereignis gefeiert.

Und so wurde bereits mit der Eröffnung deutlich: Hier ist ein neuer Dorfmittelpunkt entstanden , der lange ersehnt wurde, an dem viele heidgrabener mitgewirkt haben und den sie nun mit Leben erfüllen wollen. Nach den Ansprachen und der symbolischen Schlüsselübergabe des Architekten Arne Neumann an Bürgermeister Udo Tesch und das Pächterehepaar des MarktTreff-Ladens Britta und Manfred Langer herrschte im Laden, im Backshop- und im Treffbereich regen Treiben. Da wurde bereits gemütlich Kaffee getrunken, durch den Markt geschlendert und eingekauft und die vom AWO-Ortsverein organisierte Kunsthandwerker-Ausstellung in den Treff-Räumen besucht. Die Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten sangen „Für Heidgraben ist es ein wunderschöner Tag, Ihr macht den MarktTreff auf und das ist stark“.

Hermann-Josef Thoben, Referatsleiter für ländliche Entwicklung im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume sprach den Heidgrabenern seine Hochachtung aus: „Ihr MarktTreff, der 34. MarktTreff in Schleswig-Holstein trägt die Handschrift eines besonders engagierten Bürgermeisters und ist gekennzeichnet durch ganz viel Kooperation. Ihr Genossenschaftsmodell ist beispielhaft, kein anderer MarktTreff fußt auf so einem Modell.“ Auch Ingwer Seelhoff, Geschäftsführer der EWS Group Lübeck, die Unternehmen und Institutionen und somit auch den MarktTreff in seinem Entstehen begleitet hat, lobte das Engagement vor Ort und das Durchhaltevermögen aller an der Realisierung beteiligten.

Das Leuchturmprojekt der AktivRegion Pinneberger Marsch & Geest wurde unter anderem mit Fördermitteln der EU und des Landes errichtet. Die Planungen begannen vor acht Jahren, Heidgrabener Bürger brachten in Arbeitsgruppen Ideen ein. In der Bauphase gab es immer wieder Verzögerungen, aber nun ist das Ziel erreicht: Die Heidgrabener haben sich ihren Wunsch nach einem Laden für den täglichen Bedarf und einen Dorfmittelpunkt erfüllt.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2014 | 19:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert