Fußball : Ein großer Spaß für kleine Kicker

4433856_800x310_5590465c8a6c3.jpg
1 von 5

Einen rabenschwarzen Sonnabend erwischte Deutschlands älteste Nachwuchsmannschaft: Die U21-Auswahl des DFB verlor im Halbfinale der U21-Europameisterschaft mit 0:5 gegen Portugal. Dagegen gab es in Uetersen und Heidgraben zwei rundum gelungene Fußball-Tage, als am Wochenende beim „UeNa-CUP“ insgesamt 84 Jugend-Teams in sechs Altersklassen sechs neue Mini-Weltmeister ermittelten.

Avatar_shz von
28. Juni 2015, 21:06 Uhr

„Alle Spieler hatten jede Menge Spaß“, betonten Astrid Zibull und Michael Schippmann anschließend. Für die Fußball-Jugendleiterin des Heidgrabener SV und ihr Pendent beim TSV Uetersen war das Wochenende sehr anstrengend. „Aber auch wir als Turnier-Organisatoren hatten große Freude daran, die jungen Fußballer spielen zu sehen“, sagte Astrid Zibull. Auch bei seiner bereits 17. Auflage bekam der „UeNa-CUP“ dadurch einen zusätzlichen Reiz, dass alle Junioren-Teams jeweils als Nationalmannschaft eines Landes, das ihnen vorab zugelost worden war, spielten. Viele Teams traten in „echten“ Nationalmannschaftstrikots oder in selbst bemalten Shirts an. Neben dem Spielfeld gab es viele Fahnen und landestypische Utensilien: So waren in der Rosenstadt unter anderem Schweizer Kuhglocken zu hören.

Es ging nicht nur bunt, sondern auf den Spielfeldern auch sehr fair zu. „Und es gab nur Gewinner“, betonte Roland von Ziehlberg, Verleger der Uetersener Nachrichten, die auch bei der 17. Auflage des Turniers nicht nur die Siegerpokale für die Mannschaften auf den ersten drei Plätzen, sondern auch für jeden teilnehmenden Spieler eine Medaille stifteten. Deshalb trat kein Mini-Kicker mit leeren Händen die Heimreise an.

Nicht nur um die Erfahrungen von spannenden Spielen und einer phantastischen Atmosphäre reicher, sondern auch mit dem „WM-Titel“ in der Tasche, fuhren sechs Teams nachhause. Beide F-Jugend-Konkurrenzen gewannen am Sonnabend in Uetersen Gäste aus dem benachbarten Appen: Die TuS-Talente waren als „Mexiko“ beziehungsweise als „Schweden“ in der Rosenstadt am Start. In Heidgraben triumphierte bei den G-Junioren im jungen Jahrgang „Deutschland“ (TSV Glinde) und im älteren Jahrgang „Spanien“ (Eintracht Norderstedt). Die 1. G-Jugend des TSV Uetersen wurde hier als „Kanada“ WM-Dritter.

Am Sonntagnachmittag wurde die 1. E-Jugend des Hetlinger MTV als „Frankreich“ Vizeweltmeister, Platz eins bei den älteren E-Junioren belegte „Japan“ (SV Billstedt-Horn). Bei den jüngeren E-Junioren hatte die 2. E-Jugend des TSV Uetersen zuvor nur knapp einen Pokal verpasst: Im Spiel um den dritten Platz unterlag sie als „Schweden“ gegen „Kanada“ (UH-Adler) im Neunmeterschießen mit 1:3 (1:1 nach regulärer Spielzeit). Hier holten die „USA“ (SC Alstertal-Langenhorn) den WM-Titel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert