Vogelhochzeit : Ein gesellschaftlicher Höhepunkt

3591824_800x370_508d981062445.jpg
1 von 2

Es ist einer der gesellschaftlichen Höhepunkte in Uetersen – der Königsball der Uetersener Schützengilde von 1545. Am Sonnabend wurde zu besagter „Vogelhochzeit“ in die 150 Jahre alte Gaststätte „Zur Erholung“ eingeladen. 150 Gildebrüder mit ihren Partnerinnen sowie geladene Gäste und Ehrengäste folgten dieser und verlebten miteinander einen sehr kurzweiligen Abend, bei dem der Gesellschaftstanz einen Höhepunkt bildete. Natürlich auch das gute Essen sowie die Damenrede des Ersten Ritters. Diesmal durfte André Slezak ran.

shz.de von
28. Oktober 2012, 21:37 Uhr

Doch zuvor war es seiner Majestät, Gildekönig Joachim Nohtse, vorbehalten, die Gäste zu begrüßen. Stellvertretend für alle im Saal hieß er Bürgervorsteherin Heike Baumann, Bürgermeisterin Andrea Hansen, den Schatzmeister des Deutschen Schützenbundes, Gerhard Quast, und den Kommandeur der Unteroffizierschule der Luftwaffe und Standortältesten aus Appen, Oberst Klaus Christian Kuhle herzlich willkommen. Was hatte der Erste Ritter den anwesenden Damen mitzuteilen? Der Elektro-Fachmann verglich die holde Weiblichkeit mit den Dingen aus der Welt der Physik und E-Technik: „Männer und Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein. Es ist wie mit den magnetischen Polen. Plus und Minus ziehen sich an“, so Slezak. Und ohne Spannung funktioniere nichts. „Je größer die Differenz zwischen positiver und negativer Energie ist, desto größer wird die Spannung, also das Glücksgefühl.“ Um die Spannung aber sicher zu leiten, bedürfe es, so der Erste Ritter weiter, der Isolation. „Die Isolation eines Kabels sorgt dafür, dass keine Energie verloren geht. Und unsere Frauen isolieren unser Leben, meine Herren, sie bündeln unsere Energie und halten alles zusammen.“ Sein Fazit: „Ohne unsere Damen wären wir hoffnungslos verloren. Wir wären furchtbar spannungsgeladen, würden das falsche Sakko mit der falschen Krawatte tragen, wir würden nichts wiederfinden und unser Leben wäre nur halb so schön.“ Es wurde das Glas auf die anwesenden Damen erhoben. Anschließend ging es paarweise auf die Tanzfläche. Dj Dirk aus Hamburg legte auf.

Überraschungsbesuch kam zu späterer Stunde. Der König hatte die Hetlinger Deerns eingeladen. Die jungen Frauen führten mehrere Tänze auf, deren moderner Stil sehr ankam im weiten Rund der Gaststätte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert