Jahresversammlung : Ein gelungenes Jubiläum

4271005_800x454_54a989eaa9ab6.jpg

2013 hatten „Xaver“ und „Christian“ die Kameraden noch auf Trapp gehalten. Die Orkantiefs sorgten für 31 Einsätze. „Nicht viel los“, so Wehrführer Ingo Wittke während der Jahresversammlung der Haseldorfer Truppe, ist dagegen 2014 mit 15 Einsätzen gewesen. Allerdings war das vergangene Jahr trotzdem ein aufregendes, denn es konnte das 125-jährige Bestehen gefeiert werden.

shz.de von
04. Januar 2015, 19:40 Uhr

Der Festempfang sei so gut gewesen, dass manche gar nicht nach Hause gehen wollten, erinnerte sich der Wehrführer. Den Tag der offenen Tür bezeichnet er als „rundum gelungen“ und zum abschließenden Helferfest seien wirklich alle gekommen, die zum Gelingen der Festivitäten beigetragen hatten.

Waren drei Kleinbrände das umfangreichste, was 2014 von der Feuerwehr zu bewältigen war, so ging Wittke doch genauer auf eine Alarmierung im vergangenen November als „gefährlichsten Einsatz“ ein. Gasaustritt war bei einem Haus gemeldet worden. Als die Kameraden eintrafen, standen die Bewohner auf dem Grundstück. Wittke begutachtete das Haus, bemerkte keinen Gasgeruch und es wurde durchgelüftet.

Dann stellte er jedoch fest, dass der Kohlenmonoxid-Melder im Haus angeschlagen hatte. „Zweimal einatmen und das wärs gewesen“, so der Wehrführer. Nach diesem Einsatz wurde ganz schnell ein Kohlenmonoxid-Melder angeschafft.

„Recht gut aufgestellt“ ist die Wehr mit 48 Kameraden, so Wittke. 2013 waren es noch 46. Drei Kameraden schieden aus, fünf kamen hinzu. Vier Gastfeuerwehrleute – je einer aus Wedel und Heist sowie zwei aus Hetlingen – verstärken tagsüber die Truppe. Zwei Frauen tun in der Haseldorfer Wehr ihren freiwilligen Dienst. „Das finde ich toll“, so der erste Blaurock der Gemeinde.

Bürgermeister Uwe Schölermann (CDU) ging in seiner Rede auf die Investition in die Sanierung der Feuerwache ein. 2015 wird weiter daran gearbeitet, die Vorgaben der Feuerwehr-Unfallkasse umzusetzen. Nicht festlegen wollte er sich, wann es die Ersatzbeschaffung für ein mehr als 30 Jahre altes Feuerwehrfahrzeug gibt. Wittke hatte zuvor das Jahr 2017 genannt.

Kritik musste sich der neue Kreisbrandmeister Frank Homrich anhören. Da vermutlich nicht alle Kameraden, die eine weitere Ausbildung beim Kreisfeuerwehrverband machen wollten, auch einen Platz bekommen würden, müsste dort nachgebessert werden, sagte der Haseldorfer Wehrführer.

Homrich verwies auf eine neue Facebook-Seite, über die auch nicht besetzte Plätze vergeben werden.

Parallel essen und wählen

Eine Neuerung hat die geheimen Wahlvorgänge deutlich verkürzt. Meist steht das gemeinsame Mahl am Anfang der Jahresversammlungen, doch in Haseldorf hören die Kameraden erst die Berichte und entlasten den Vorstand. Parallel zum anschließenden Essen konnten die Kameraden nun wählen. Dazu war ein Nebenraum als Wahlkabine hergerichtet worden.

In geheimer Wahl wurde der stellvertretende Wehrführer Jan Hermann Kölln bestätigt. Traumergebnisse ohne Gegenstimmen konnten die stellvertretenden Gruppenführer Andreas Nagy und Jerome Vonnekold einfahren. In offener Abstimmung wurde der Atemschutzwart Benjamin Tokarski bestätigt. Neuer stellvertretender Atemschutzwart ist Holger Scharf.

Eine Premiere war die Haseldorfer Versammlung für den frisch ins Amt eingeführte Kreisbrandmeister Frank Homrich. Die Beförderung von Andreas Nagy zum Öberlöschmeister war die erste in seiner neuen Funktion. Hauptfeuerwehrmann können sich jetzt Christian Grundorf, Jerome Vonnekold und Eric Dürmann nennen.

Für 40 Jahre in der aktiven Wehr wurde Dieter Köhncke das Brandschutzehrenabzeichen in Gold verliehen. Für zehn Jahre im Feuerwehrdienst wurden Volker Weber und Andreas Nagy ausgezeichnet. Aus der Jugend- wechselt Roman Voß in die aktive Abteilung. Für 100-prozentige Dienstbeteiligung wurden Christian Grundorf, Fred Kröcker, Andre Siemsen und Ingo Wittke geehrt. „99-prozentige Dienstbeteiligung“, so der Wehrführer, verzeichneten Martin Hollers, Benjamin Tokarski und Jerome Vonnekold. (tp)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert