zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 07:30 Uhr

Einweihung : Ein funktionales neues Dorfzentrum

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Etwa 140 Personen finden in dem Saal des neuen Dorfgemeinschaftshauses von Seester Platz. Ein Drittel des rund 200 Quadratmeter großen Raumes lässt sich durch eine mobile, weitgehend schalldichte Wand abtrennen. Zu beiden Teile führen separate Türen. Der Vinylboden in Holz-Optik ist robust und sieht trotzdem elegant aus – ein funktionales Gebäude, zu dem auch ein Bürgermeisterzimmer, eine Küche und Sanitärräume gehören. Das ohne Tiefgründung auf den Marschboden gestellte Haus umfasst etwa 320 Quadratmeter.

shz.de von
erstellt am 30.Nov.2014 | 18:02 Uhr

Mit einem Empfang für geladene Gäste und einem Tag der offenen Tür hat die Gemeinde am Sonnabend ihr Dorfgemeinschaftshaus eingeweiht. Bürgermeister Claus Hell sagte: „Ich bin ein ungeduldiger Mensch. Wir wollten früher fertig sein mit dem Bau.“ Acht Monate dauerten die Arbeiten, acht Wochen länger als beabsichtigt. Als Grund nannte der Architekt Ivo Hannemann den allgemeinen Bauboom, der die Firmen stark einspanne. Dafür stiegen die Kosten gegenüber dem Plan nur um etwa zwei bis drei Prozent auf rund 565000 Euro. „Wir haben sehr günstig gebaut“, betonte Hannemann. Ein Anteil von 150000 Euro der Investitionssumme stammt aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes, vermittelt durch die Aktiv-Region Pinneberger Marsch & Geest. Den Rest trägt die Kommune.

Bürgermeister Hell erinnerte an die 30-jährige Gremienarbeit in der alten Schule. „Im Großen und Ganzen haben wir dort ganz gute Entscheidungen getroffen. Ich denke, dass wir hier genauso gute Entscheidungen treffen können“, sagte er. Am Donnerstag, 4. Dezember, wird der Gemeinderat die erste Sitzung in dem neuen Saal abhalten. Der Raum in der alten Schule bot nur Platz für 40 bis 50 Personen und war baufällig, berichtete der Bauausschussvorsitzende Hermann Suhr. Bevor die Gemeinde 1992 ein Feuerwehrgerätehaus errichtete, kaufte sie daher auch Land für ein Dorfzentrum. Nun steht es. Eine Brandschutztür verbindet es mit dem Feuerwehrtrakt.

Viele Menschen aus Seester leisteten ihren Beitrag für das Projekt. Die Raiffeisenbank Seestermühe spendete Geschirr für 180 Personen. Uwe Korbel baute einen Tresen. Die Landfrauen Elmshorn hatten 40 Torten für die Einweihungsfeier und den Tag der offenen Tür gebacken. Zu den Gästen zählten Gemeindevertreter, Vereinsvorsitzende, Nachbarn, der Seestermüher Bürgermeister Thorsten Rockel, Roland Krügel von der Aktiv-Region, Jan Reese vom Vorstand der Raiffeisenbank.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert