zur Navigation springen

Weihnachtsmarkt : Ein Fest für die Dorfgemeinschaft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Prima, super“, der Vorsitzende des Zusammenschlusses Hetlinger Unternehmer kommt ins Schwärmen. Rund 800 Gäste sind zum Weihnachtsmarkt des Vereins in den Lichthof der Mehrzweckhalle gekommen, bilanziert Michael Peltzer.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2013 | 21:59 Uhr

Zum vierten Mal gab es diese Veranstaltung. Man kommt immer am dritten Advent zusammen. 31 Hetlinger Unternehmer machten bei dem Weihnachtsmarkt mit. Das Orga-Team, bestehend aus Bettina Seifert, Lisa Zurawczak, Jeanette Glatter, Carmen Schatz und Sandra Thomßen, hatte hervorragende Vorarbeit geleistet und zahlreiche helfende Hände sorgten dafür, dass das Fest gelungen ist.

Im vergangenen Jahr seien die meisten Besucher zwischen 15 und 16 Uhr gekommen, berichtet der Vorsitzende. Dadurch gab es ein bisschen Gedränge und ein paar Besucher gingen schnell wieder heim. Diesmal hätte es sich mehr über die vier Stunden des Marktes verteilt und die Hetlinger blieben länger, sagt Peltzer.

Premiere hatte während des Weihnachtsmarktes der Becher für das Dorf. „Mien Heteln“ steht drauf und wurde gefüllt mit Kakao oder Punsch verkauft. Gut die Hälfte der Becher ging weg, die im Laufe eines Jahres verkauft werden sollten, freut sich Peltzer. Reißenden Absatz fanden auch die Lose für die Tombola, mit der 1000, von den heimischen Unternehmern gestiftete Preise unter die Hetlinger gebracht wurden. Zusätzlich gab es am Glücksrad Gewinne, die die Wedeler Badebucht bereitstellte.

Auf dem Basar wird es nach frischen Waffeln, Honig, Kräutern und Ölen riechen. Die allesamt privaten Händler verkaufen Nistkästen, Kerzen, Liköre, Lampenschirme, Marmeladen, Schals, Mützen und Bücher. Mitglieder des Lions-Clubs Elbmarsch präsentieren den Gesundheitskalender 2014. Zu den Höhepunkten zählt die Vorführung von Hundetrainerin Jeanette Glatter, ihrer Tochter Paula sowie dem pfiffigen „Chili“. Ein Renner ist in jedem Jahr der Tannenbaumverkauf, der in den Händen von Holger Martinsteg und Friedemann Voß lag. Rund zwei Drittel der Exemplare seien weggegangen, berichtet Peltzer. Wer sich noch einen sichern will, muss Holger Martinsteg bis zum morgigen Mittwoch unter 04103/81393 anrufen. Die dann nicht verkauften Tannenbäume werden an die Uetersener „Tafel“ gegeben.

Fast jeder Zehnte der 1300 Hetlinger führt eine Firma oder betreibt ein Gewerbe. Mehr über den Zusammenschluss ist auf der Website zu finden. www.hetlinger-unternehmer.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert