zur Navigation springen

Konzert am zweiten Advent : Ein Chor mit viel Gefühl und Klasse

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Klatschen Sie gerne und reichlich, vor allem dort, wo die Sternchen sind. . . “. Chorleiter Tobis Müller wollte mit dieser Ansage den Besuchern des Adventskonzerts „seines“ Kammerchores Uetersen zum einen die Freude am Beifall nicht nehmen, auf der anderen Seite aber ein „Zerklatschen“ des Konzertes, gegeben am Sonntag in der Erlöserkirche, verhindern. Insofern war das Konzert in vier Abschnitte unterteilt worden. Müller hatte den Chor vor fünf Jahren übernommen und seither an diesem Klangkörper gefeilt. Hörbar! Inzwischen hat der gemischte Chor, bestehend aus mehr als 30 Sängern, eine Qualitätsstufe erreicht, die vielen Ansprüchen gerecht wird.

Insofern können nun auch recht komplizierte Chorsätze interpretiert werden, was beim Adventskonzert am Ossenpadd auch geschah. So wurde die Weihnachtsmotette von Silcher gesungen, Bachs Bearbeitung „Ich steh’ an Deiner Krippen hier“ und Mendelssohns „Wie schön leuchtet der Morgenstern“.

Zu Gast bei diesem Konzert des Kammerchores war Dr. Barbara Meyer, ausgewiesene Märchenerzählerin aus Uetersen und Mitglied des Märchenforums Hamburg. Sie erzählte eine Nikolauslegende.

Das Konzert ist gut besucht gewesen. Rund 170 Menschen wollten sich die musikalischen Genüsse nicht entgehen lassen. Sie erfreuten sich an dem freien Eintritt aber auch daran, dass sie am Ausgang eine freiwillige Spende hinterlassen durften, mit der die weitere Chorarbeit unterstützt werden konnte.

Lust am Mitsingen? Es werden insbesondere noch Tenöre (aber auch alle anderen Stimmen sind willkommen) gesucht. Die Chorproben finden jeweils montags von 19.30 bis 21 Uhr in der Aula der Rosenstadtschule, ehemals Roggenfeld-Schule, Seminarstraße 12, statt.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Dez.2015 | 18:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert