Zauberwald : Ein besonderer Weihnachtszauber

Ein bisschen Geheimniskrämerei war schon dabei, als 2009 erstmals die Idee eines „Weihnachtlichen Zauberwaldes“ vorgestellt wurde. Man konnte sich nur wenig darunter vorstellen, was Moorreger Hobbykünstler und Kunsthandwerker für Kinder organisieren wollten.

shz.de von
07. November 2013, 20:11 Uhr

Die Veranstaltung auf zwei nebeneinander liegenden Grundstücken in der Parallelstraße war dann ein buntes und sehr faszinierendes Sammelsurium von Aktionen für Kinder wie Erwachsene. Eine Wiederholung gab es 2010, diesmal auf dem Gelände des Moorreger Tennisvereins, dem ein bisschen das Flair der Premiere fehlte.

Eine Neuauflage soll es nun am Sonntag, 8. Dezember, geben. Ein anderes Gelände wurde ausgeguckt, das wahrlich Möglichkeiten zur Verzauberung bietet. Auf dem Gelände des Freibades Oberglinde findet der vorweihnachtliche Spaß statt.

Anne Teichmann hält erneut die organisatorischen Zügel in der Hand. Unterstützt wird sie wieder von vielen Menschen, die den Kindern eine besondere Zeit bieten wollen. Zudem ist der TV Moorrege mit ins Organisationsboot geholt worden. Der Verein, der gerade sein 100-jähriges Bestehen feiern konnte, übernimmt die Schirmherrschaft. Eingeklinkt hat sich zudem die DLRG Region Uetersen. Wie 2009 ist man zurückhaltend mit Infos.

Klar ist, dass der Weihnachtliche Zauberwald um 14 Uhr eröffnet wird. Der TVM-Vorsitzende Kai Lehmann übernimmt diese Aufgabe. Musik gibt es auch. Eine Sängerin und der Chor der Volkshochschule Tornesch-Uetersen treten auf.

Die Kinder sollen kräftig basteln können. Es werden Schokozapfen hergestellt und weihnachtliche Motive gemalt. Wer über zu viel Kraft verfügt, kann sie auf der Spielwiese beim „Hau-den-Lukas“ oder dem Dosenwerfen los werden. Wichtig ist es, die Phantasie der Kinder anzuregen. So gibt es wieder eine Märchenstube, diesmal mit einem Kuschelbett und anheimelnder Beleuchtung. Auf zwei tierische Freunde können sich die Lütten freuen. Außerdem verspricht man eine „Überraschungsdose“.

Und das Beste: Alle Aktionen sind für die Kleinen kostenfrei. Für das leibliche Wohl der Gäste wird gesorgt sein, wobei die Organisatoren auf familienfreundliche Preise achten. Sollte ein finanzieller Überschuss entstehen, so wird er wie bei den bisherigen Ausgaben in die Jugendarbeit von Vereinen zurückfließen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert