zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 15:57 Uhr

Ausbildung : Ein Beruf mit Zukunftschancen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auch im Jahr 2014 setzt die AOK Nordwest positive Zeichen in Sachen Ausbildung. Für den Einsatz im Kreis Pinneberg stellt die Gesundheitskasse zum 1. September drei neue Auszubildende ein. Und da sich kaum eine Branche so dynamisch entwickelt wie das Gesundheitswesen, könnte das für die Azubis eine gute Entscheidung sein. „Wir geben der Jugend die Chance, mit einer attraktiven Ausbildung den Grundstein für einen spannenden Berufsweg mit ausgezeichneten Perspektiven zu legen“, erklärt AOK-Niederlassungsleiter Jürgen Schröder aus Pinneberg. Dafür sind Teamgeist, Verantwortung und Aufgeschlossenheit gefragt.

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 18:25 Uhr

Die AOK-Regionaldirektion im Westen Schleswig-Holsteins bietet insgesamt zwölf Berufsanfängern in Dithmarschen, Kreis Steinburg und Pinneberg und Umgebung von Norderstedt eine sichere, anspruchsvolle und zukunftsorientierte Ausbildung. Die Auszubildenden nennen sich selbst „SoFas“, die umgangssprachliche Kurzform für den Ausbildungsberuf des Sozialversicherungsfachangestellten.

Als Sozialversicherungsfachangestellte unterstützen und beraten sie Kunden in den Kundencentern der Gesundheitskasse. Sie helfen bei Fragen zur Krankenversicherung und rund um das Gesundheitswesen. Freundlichkeit und Aufmerksamkeit sind dabei im gleichen Maße gefordert wie ein umfangreiches Fachwissen, das vielfach auch Bereiche des Sozialgesetzbuches abdeckt. Insofern darf keine Scheu vor juristischen Texten geben. Um Praxis und Theorie zu verknüpfen, werden den Berufseinsteigern in verschiedenen Seminarphasen im AOK-Bildungszentrum in Wahlstedt und im Berufschulunterricht die rechtlichen Grundlagen vermittelt. Dort lernen sie neue Arbeits- und Lernmethoden sowie die Grundlagen der Kundenkommunikation kennen und können in Trainingsphasen üben, das Erlernte im Kundengespräch umzusetzen. „Learning by doing“ heißt die Devise, denn die Auszubildenden stehen sofort in einem Kundencenter mitten im Geschehen. „Dabei werden sie in die Teams integriert und von den Kolleginnen und Kollegen unterstützt“, so Schröder. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Prüfung zum Sozialversicherungsfachangestellten nach drei Jahren stehen ihnen Wege mit attraktiven Entwicklungsperspektiven offen, zum Beispiel das weiterführende Studium mit dem Abschluss AOK-Betriebswirt/-in. Jürgen Schröder: „Schon seit Jahrzehnten investiert die AOK NordWest in die Aus- und Weiterbildung. Für den Ausbildungsbeginn 2014 vergeben wir im Kreis Pinneberg drei Ausbildungsplätze. Um auch in Zukunft unseren Versicherten und Arbeitgebern einen optimalen Service bieten zu können, ist die Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreicher Prüfung geplant.“

Die Bewerbungsunterlagen können noch bis zum 20. September bei der AOK Nordwest, Malte Hennings, Theodor-Heuss-Platz 2, 25524 Itzehoe, eingereicht werden. Weitere Informationen auch unter 04821/608-27309

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert