zur Navigation springen

Drachenclub Flattermann : Ein beliebter Gruß zum neuen Jahr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zum zwölften Mal in Folge haben Mitglieder des Drachenclubs Flattermann mit ihren selbst gebauten Flugobjekten den Torneschern einen Neujahrsgruß geschickt. In der Zeit von 14 bis 15.30 Uhr schwebten bei Sonnenschein und leichtem Wind am 1. Januar zwölf bunte Leichtwinddrachen hoch über dem Sportplatzgelände an der Friedlandstraße.

shz.de von
erstellt am 01.Jan.2014 | 18:22 Uhr

Acht „Flattermänner“ um den Zweiten Vorsitzenden Walter Reimers hatten sich eingefunden, um sich an dem traditionellen Neujahrs-Drachenfliegen zu beteiligen und den Start in das neue Jahr in der Gemeinschaft zu begehen.

Auch zahlreiche Spaziergänger schauten vorbei, kamen mit den Drachenbauern ins Gespräch und erfreuten sich an den Einleinerdrachen, die sich stolz am blauen Neujahrshimmel tummelten. Auch ein bisschen gefachsimpelt wurde über die selbst gebauten Flugobjekte – Schleierdeltas und Rokkakus (Sechseckdrachen nach japanischem Vorbild).

Auch Drachen in Form von bunten Schmetterlingen und andere nicht alltägliche Drachenmotive packten die „Flattermänner“ aus. „Mit dem Neujahrsdrachenfliegen möchten wir unsere Verbundenheit mit Tornesch zum Ausdruck bringen“, so Walter Reimers. Er gehört dem Verein seit Gründung 1988 an. Bekannt geworden sind die „Flattermänner“ weit über die Ortsgrenzen hinaus durch ihren Einfallsreichtum. Denn sie bauen nicht nur phantasievolle Drachen, sie erzählen damit Geschichten am Himmel sowohl bei Tag- als auch bei Nachtvorführungen.

Bei verschiedenen Veranstaltungen in ganz Norddeutschland und Drachenfesten befreundeter Vereine lassen sie ihre Flugobjekte in den Himmel steigen. Auch zu eigenen Drachenfesten haben sie mehrfach eingeladen. Fast 40 Mitglieder aus dem gesamten Kreisgebiet, darunter auch ganze Familien, in denen der Drachenbau und das Nähen als Hobby betrieben wird, gehören dem Drachenclub Flattermann an. Seit 2010 leitet Malte Westermann aus Norderstedt den Verein. Die regelmäßigen Treffen erfolgen im Pinneberger Restaurant Dubrovnik, An der Raa 7. Dort wird am 2. Februar auch die Jahresversammlung ausgetragen.

In diesem Jahr planen sechs Mitglieder aus dem Verein, darunter auch Walter Reimers, ein neues Projekt. Sie wollen Kastendrachen, bestehend aus Bambusgestängen und Baumwollbespannung bauen. „Der Stoff ist bereits gekauft, gewaschen und geplättet, das Zuschneiden erfolgt demnächst, dann beginnt das Bauen“, so Walter Reimers. Beim Neujahrsfliegen 2015, dann wahrscheinlich auf dem neuen Sportplatzgelände am Großen Moorweg, werden die Kastendrachen (Souls) zu sehen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert