zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 09:17 Uhr

Karnevalisten : Ein Abschied mit viel Gefühl

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Stehende Ovationen für den scheidenden Präsidenten! In jüngere Hände gelegt worden ist das Spitzenamt der Moorreger Karnevalisten. Roland Marcks hatte bereits 2010 erklärt, bei der jetzt anstehenden Wahl nicht wieder zur Verfügung zu stehen. Einstimmig machten die Jecken den Mann hinter Roland Marcks während der Jahresversammlung im „Steak House Grando Sukredo An’n Himmelsbarg“ zum neuen Chef. Julian Kabel war bisher 1. Vizepräsident. Er ist erst der fünfte Präsident der Karnevalisten seit 1964.

14 Jahre habe er an der Spitze „eines tollen Vereins“ stehen dürfen, blickte Marcks zurück. Anstrengend sei es gewesen, es habe aber auch manch schöne Stunde gegeben. Viel Neues sei in dieser Zeit ausprobiert worden. Manchmal musste er davon überzeugt werden. Er habe einige tolle Menschen durch sein Amt getroffen und sei viel rumgekommen „Ihr seid ein verrückter Haufen“, so die Bilanz des Ex-Chefs. Geschäftsführerin Tanja Clasen übernahm es, den Dank des Präsidiums zu überbringen und die Karnevalskarriere von Roland Marcks noch einmal Revue passieren zu lassen. Bereits als 18-Jähriger trat er ein und machte sofort im Technikausschuss mit, kümmerte sich dort um Licht und Ton. Nach einer Bundeswehr-bedingten Auszeit kam er 1994 zurück, dann allerdings mit Frau und Kind. 1997 wurde Roland Marcks zum Karnevalist des Jahres gekürt, 1999 zum Präsidenten gewählt.

Die Geschäftsführerin hob ferner hervor, dass Roland Marcks sich eine Frauenquote fürs Präsidium vorgenommen und durchgesetzt hatte. „Der höchste Dank ist unser Applaus“, endete Tanja Clasen, woraufhin sich alle Anwesenden erhoben und kräftig klatschten. Die auf ihn zukommenden Anforderungen und Herausforderungen wolle er anpacken, versprach Julian Kabel. „Wir haben viel zu tun.“ Ausdrücklich warb er um die Unterstützung seitens der Mitglieder. „Ich bin offen für Anregungen und Ideen von Euch allen“, sagte der neue Präsident. Er wolle die Karnevalisten „gut in viele weitere Sessionen führen.“ Das nun vakante Amt des 1. Vizepräsidenten wird vorerst nicht wieder vergeben. Man habe sich im Präsidium dazu entschlossen, bis zur nächsten Jahresversammlung mit der Neubesetzung abzuwarten, so Kabel. Die Vorständler wollen sehen, was sich entwickelt. Es zeichnet sich ab, dass Marcks zum Ehrenpräsidenten gemacht wird. Aus der Versammlung kam dazu die Anregung. Abgestimmt werden konnte darüber jetzt noch nicht. Während der Mitgliederversammlung im Herbst dürfte diese Auszeichnung vonstatten gehen.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2013 | 21:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert