zur Navigation springen

Der 30. Geburtstag des Museums : Eckhards Jazz-Abend in Langes Tannen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der frühere Testamentsvollstrecker von Langes Tannen, Eckhard Breutigam, 2013 verstorben, begründete vor zehn Jahren gemeinsam mit der Museumsleitung den Jazzabend von Langes Tannen. Breutigam selbst war ein großer Jazzfan, liebte insbesondere den fröhlichen Sound, den Dixieland Jazz also. Zu Ehren des Ueterseners findet auch in diesem Jahr eine solche Jazzveranstaltung statt, wobei der Eintritt für das Publikum wie gewohnt frei ist. Musikanten des Abends (und vielleicht auch der Nacht) sind die Männer der Alabama Hot Six. Los geht es um 18.30 Uhr.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2015 | 21:24 Uhr

„Eckhards Jazz-Abend“ ist diesmal am 28. August – vor oder (bei Regen) in der Museumsscheune.

Als der Jazz im Wald 2005 begründet wurde, feierte das Museum seinen 20. Geburtstag. Insofern wird diesmal der 30. Geburtstag gefeiert. Museumsleiterin Dr. Ute Harms, die Kapelle und Gerd Schulz von der Sparkasse Südholstein fiebern dem Jazz-Abend bereits entgegen. Die Sparkasse Südholstein steht auch dem 6. Event dieser Art als Sponsor zur Seite. Die Alabama Hot Six können auf eine mehr als 30-jährige Geschichte zurückblicken. Die Gruppe hat sich durch viele Auftritte in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Dänemark in der Jazzszene einen Namen gemacht. In diesem Jahr trat die Gruppe bereits beim Jazzfestival in Bad Wildungen auf. Außerdem sind sie regelmäßig im traditionsreichen Cotton-Club in Hamburg live zu erleben. Nicht nur für gute Musik, auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Neben gezapftem Bier werden Weine und Schmalzbrote angeboten.

Das Museum Langes Tannen wurde 1985 eröffnet. Das gesamte Gelände leistet der Bevölkerung als Naherholungsgebiet wertvolle Dienste, das Museum selbst beherbergt eine Dauerausstellung zum Thema bürgerliche Wohnkultur des 19. Jahrhunderts. Daneben gibt es wechselnde Ausstellungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert