Gebote bis 30. November : E-Bike: Wer bietet mit ...?

Damit hatten weder Sponsor noch Veranstalter gerechnet: Der Tombola-Hauptgewinn des TuS-Festwochenendes, das im August aus Anlass des 100-jährigen Vereinsjubiläums auf dem Gelände der Klaus-Groth-Schule veranstaltet worden war, ist nicht abgeholt worden. Und somit hat das von den Stadtwerken gesponserte E-Bike noch immer keinen Besitzer. Doch das soll nun geändert werden und deshalb wird das silber-farbene 28er E-Bike der Marke Kalkhoff, das einen Wert von etwa 2000 Euro besitzt, versteigert.

shz.de von
24. Oktober 2012, 21:10 Uhr

Das Mindestgebot liegt bei 800 Euro. Geboten werden darf bis Freitag, 30. November, 10 Uhr. Gebote werden schriftlich unter Angabe von Name, Adresse, Telefonnummer und Gebot bei den Stadtwerken Tornesch, Esinger Straße 1, entgegengenommen. Wer will, darf sein Gebot auch persönlich vor Ort bei den Stadtwerkmitarbeitern, die dann die entsprechenden Angaben notieren, abgeben. Auch unter der Mail-Adresse info@swt-online.com werden unter dem Stichwort „Aktion E-Fahrrad“ Gebote entgegengenommen. Unter dem Ausschluss des Rechtsweges werden dann der TuS-Vorsitzende Torsten Kopper und die beiden Stadtwerkegeschäftsführer Bürgermeister Roland Krügel sowie Holger Neubauer dem Nenner des höchsten Gebotes das E-Bike zuschlagen. Natürlich muss nicht die „Katze im Sack“ ersteigert werden. Das Elektro-Fahrrad wird in den Räumen der Stadtwerke-Geschäftsstelle zur Besichtigung ausgestellt. Ausprobiert werden darf es allerdings nicht. Doch das Rad funktioniere, versichert Holger Neubauer. Er ist damit ganz relaxt zum Pressetermin ins Rathaus gefahren und wieder zurück zu den Stadtwerke-räumen. Natürlich werde der Akku (lässt sich an jeder Steckdose aufladen) bei Übergabe des Rades voll aufgeladen sein. Auch die Garantieurkunde für das Rad werde ausgehändigt, betonen die Organisatoren der Versteigerung.

Das Rad hatten die Stadtwerke bei einem Fahrradhändler vor Ort gekauft und in die große Tombola des TuS-Jubiläums gegeben. 2500 Tombolalose waren am Sonntag, dem 19. August, verkauft und meist sofort eingelöst worden. Auch das Tombola-Los für das E-Bike war verkauft worden. Der Losbesitzer war allerdings nicht zur Gewinnübergabe der zehn „großen Preise“ gekommen und hatte sich auch später nicht gemeldet. Ob das Los verloren gegangen ist oder der Losbesitzer nicht damit gerechnet hat, den Hauptpreis zu erhalten, bleibt Spekulation. Jedenfalls soll das E-Bike nicht verstauben und durch die Versteigerung einen Besitzer erhalten, der es gerne nutzt. Das Höchstgebot fließt natürlich in die Kasse des TuS Esingen. Und somit dient die Versteigerung auch der Unterstützung des TuS-Sports.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert