zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 14:37 Uhr

POMM 91 : Dunkles Bier und steppende Füße

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gutes Guiness Bier, schöne Musik, faszinierende Tanzvorführungen, allerbeste Stimmung im POMM 91 – das kann nur der St. Patrick`s Day hervorrufen. Der schon zur ausgesprochen beliebten Tradition gewordene Feiertag der Iren ist ein Highlight im anspruchsvollen Programm des Tornescher Kulturveranstalters ToAll.

shz.de von
erstellt am 26.Mär.2012 | 21:25 Uhr

Dessen erster Vorsitzender Hanfried Kimstädt, selbst eingefleischter Irland- und Schottland-Fan, berichtet am Rande der fröhlichen Feierei, dass die ersten Gäste bereits ganz frühzeitig erscheinen, damit sie das erste gut geschenkte Glas Guiness und das knusprige Knofi-Brot ergattern können. Leider, so bedauerte Kimstädt, konnten ToAll in diesem Jahr den St. Patrick`s Day nicht genau auf dem irischen Termin feiern, weil die Ortsgruppe des Sozialverbandes Deutschland diesen Tag im POMM 91 für seine Jahreshauptversammlung gebucht hatte und nicht bereit war, im Sinne eines freundlichen Miteinanders den Termin um eine Woche zu verschieben und mit den Freunden des irischen Nationalfeiertages zu tauschen.

Die irische und schottische Folk-Musik Gruppe Wide Range, inzwischen in Tornesch schon sehr routiniert auftretend, spielte mit den wunderschönen Balladen, Trinkliedern und der bis in die Fußspitzen gehenden Tanzmusik mächtig auf. Doch das Highlight des Abends kam mit schnellen Schritten und hohen Sprüngen: „Feel the Feet“, die Stepp-Tanz-Gruppe aus Elmshorn. Die Queens of the Dance erobern die Herzen ihrer Bewunderer nicht im Hand-, sondern im Fußumdrehen, springen, hüpfen, klappern so rhythmisch mit ihren Eisen beschlagenen Steppschuhen, dass es noch den letzten müden Zuschauer vom Hocker reißt. Und sie bieten gleich eine Reihe von ganz unterschiedlichen Tänzen, immer nett mit einer kleinen Erklärung versehen, mal mit mal ohne Musik, nur von dem Gleichklang des Geklappers der Schuhe begleitet – Stepptanz a Capella sozusagen. Mit dabei zm ersten Mal die „Country and Western Round Table Barn Dancer“ eine noch junge Gruppe mit relativ hohem Durchschnittsalter. Die sehr schwungvolle Formation zeigte Tänze aus den ersten Scheunen-Festen der Siedler aus Schottland und Irland in Amerika, insgesamt zwölf Paare aus dem gesamten norddeutschen Raum, eines davon auch aus Uetersen, treffen sich regelmäßig in Sievershütten, um dort den Scheunen-Tanz zu üben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert