zur Navigation springen

Klevendeich : DSL: Unterstützung von der Gemeinde

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einen kleinen Schritt weiter sind die Klevendeicher Bürger in ihrem Bemühen gekommen, die Internetanbindungen zu verbessern. Sie wollen bei der DSL-Initiative von „azv Südholstein Breitband GmbH“ und Amt Moorrege mitmachen. Rückendeckung kommt von der Gemeinde Moorrege.

shz.de von
erstellt am 15.Nov.2011 | 19:16 Uhr

In einem Gespräch habe ihm Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg seine Unterstützung zugesichert, erklärt Dieter Buckesfeld. Er hatte zusammen mit Nachbarn via Uetersener Nachrichten seinen Unmut über die zögerliche Behandlung durch Amt und azv geäußert. Das Gemeindeoberhaupt bestätigt auf Anfrage die Aussage Buckesfelds. „Ich werde das Ansinnen der Klevendeicher Bürger natürlich unterstützen“, erklärt Weinberg. Die Aussage des Christdemokraten markiert einen Sinneswandel. Am Beginn der Breitband-Initiative der Moorreger Amtsverwaltung hatte der Christdemokrat noch ein Mittun der Gemeinde rundweg abgelehnt.

Trotz der positiven Aussage von Weinberg ist die Stimmung unter den Klevendeichern nicht gut, wie Buckesfeld berichtet. Denn weitere Reaktionen hat es nicht gegeben. „Das hat wohl nicht viel gebracht“, sei die vorherrschende Meinung.

Dabei gibt es auch Unterstützung aus der Amtsverwaltung. „Moorrege-Klevendeich ist in den Planungen mit dabei“, erklärt der Leitende Verwaltungsbeamte Rainer Jürgensen auf UeNa-Anfrage. Die Bürger hatten sich mit zwei Mails an das Amt gewendet. Nach der ersten Mail kam eine grundsätzlich positive Rückmeldung, nach der zweiten gar nichts mehr. Jürgensen verweist darauf, dass es derzeit nichts zu vermelden gegeben hätte. Entscheidend seien die Breitbandplaner des azv. Sie würden festlegen, wann welche Kommune drankomme, so Jürgensen. Das Gemeinschaftsunternehmen von Hetlinger Klärwerkern und den Kommunkationsexperten der Firma Sacoin ist also am Zug. Derzeit arbeitet man beim azv daran, das bereits verlegte Netz in Holm zum Laufen zu bringen. Kräftig weitergeplant wird in Heist, wo zwar zu wenig Bürger die Verträge unterschrieben haben, man jedoch straßen- oder bereichsweise die Glasfaserkabel verlegen will. Kurz vor dem (positiven) Abschluss sind die Bemühungen in Neuendeich, genügend Bürger zu mobilisieren. Und in Haseldorf und Haselau soll Ende 2012 eine Initiative des azv Südholstein gestartet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert