Tiefgarage Berliner Straße : Dreiste Benzindiebe unterwegs

3332976_800x500_4f04a8e7548d3.jpg

Die Bewohner der drei Mehrfamilienhäuser an der Berliner Straße 15, 15a und 15b sind entsetzt. Unbekannte sind binnen weniger Tage zweimal in die gemeinsame Tiefgarage eingebrochen und haben sich an mehreren Tanks der dort abgestellten Pkws zu schaffen gemacht.

shz.de von
04. Januar 2012, 20:28 Uhr

Nachdem die Unholde die Deckel aufgebrochen hatten, zapften sie Benzin ab und verschwanden unerkannt. Die Vorfälle ereigneten sich in der Nacht zum 28. Dezember und zum 3. Januar. Aus einigen Fahrzeugen wurde in beiden Nächten Sprit abgezapft. Ganz besonders arg traf es einen Autobesitzer, der erst seit wenigen Monaten an der Berliner Straße wohnt. Dem Wagen „verpassten“ die Kraftstoffdiebe den gesamten Inhalt eines großen Pulverlöschers. Der feine „Pulverstaub“ verteilte sich im gesamten Innen- und auch in den Hohlräumen des Autos, sodass jetzt eine aufwendige und vermutlich auch teure Innenraumreinigung erfolgen muss. Jürgen Möller, der zum Jahresende die Vollkaskoversicherung für seinen Pkw gekündigt hat und auf Teilkasko umgestiegen ist, ärgert sich doppelt.

Über die riesen Sauerei und die Tatsache, dass er, bezahlt die Versicherung der Hausverwaltung nicht, nun selber in die Tasche greifen muss. Auf die Versicherung des Vermieters hoffen auch die weiteren Geschädigten, die neben dem Verlust des Benzins die Sachbeschädigungen zu beklagen haben. Mit Brachialgewalt brachen die Diebe die oft zentralverriegelten Tankdeckel auf und zapften danach in aller Seelenruhe ab – wie es aussieht, mehrere Hundert Liter. Die Mieter und Eigentümer der insgesamt 42 Wohnungen sind empört über das dreiste Vorgehen der Benzindiebe und haben natürlich inzwischen Anzeige bei der Polizei erstattet. Neben ihrem Ärger, dem sie über die UeNa-Berichterstattung Luft machen wollten, warnen sie andere Tiefgaragenbesitzer vor diesen Unholden. Motto: Heute waren sie in der Berliner Straße, morgen brechen sie vielleicht in eine andere Garage ein, um dort zu stehlen und zu wüten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert