zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 20:02 Uhr

Gericht : Drei Jahre und acht Monate Haft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Er beging Einbrüche in Heist, Moorrege, Uetersen, Tornesch und Wedel. Zwischen Juli 2013 und März 2014 stieg Pierre E. in zwölf Gebäude ein. Fünf weitere Einbruchsversuche scheiterten. Mit einem Teil der Beute beglich er Drogenschulden.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2015 | 20:15 Uhr

Am Donnerstag gestand der 25-jährige Heistmer seine Taten vor dem Amtsgericht Elmshorn. Die Richterin Renate Päschke-Jensen verurteilte ihn zu zwei Freiheitsstrafen in Höhe von insgesamt drei Jahren und acht Monaten. In die erste Strafe wurde ein Urteil des Amtsgerichts Altona von 2014 einbezogen. Pierre E. erhielt keine Bewährung.

Ende Juli 2013 stieg er in die Moorreger Regionalschule ein und stahl dort Schlüssel. Mit einem falschen Schlüssel drang er in die Sporthalle am Himmelsbarg ein, hebelte fünf Schränke auf und stahl einen CD-Player. Da er obdachlos war, duschte er ab und zu in dem Umkleidetrakt. Am 28. Juli schob Pierre E. gegen 3.30 Uhr das Rolltor der Malerei Weinberg in Moorrege nach oben. Eine Nachbarin vertrieb ihn aber. Zwei Tage später stieg er in Tommys Eisbar in Uetersen ein. Er stahl ein iPod und 40 Euro aus Kellnerportemonnaies. Durch ein gekipptes Fenster drang er Anfang August in das Hotel Lindenhof in Heist ein und entwendete zwei Schlüsselbunde und eine Geldkassette. Am 11. August öffnete er mit einem Seil ein Fenster der Bäckerei Eggers in Moorrege, wurde aber vertrieben. Aus Kuma’s Gasthaus in Tornesch an der Friedrichstraße stahl er 1000 Euro in bar, einen Laptop, Kreditkarten und drei Fahrzeugschlüssel. Kurz darauf drang er in die Geschäftsstelle des TSV-Uetersen ein und nahm 1360 Euro in bar sowie Schlüssel mit. Ende September stieg er in Wedel am Kronskamp durch ein Fenster in den Betrieb Langeloh Feinmechanik und darin in ein Büro der Firma Kröger-Druck ein. Daraus stahl er einen Laptop, einen Flachbildschirm, Schlüssel und mehr. Mitte Oktober verschaffte er sich in Wedel durch ein Kellerfenster Zugang zur Albert-Schweitzer-Schule und entwendete ein Sparschwein und eine Schatulle. Ende Oktober stieg er durch ein WC-Fenster in das Ludwig-Meyn-Gymnasium ein und stahl 90 Euro. Anfang Januar 2014 drang er in ein Musterhaus in Moorrege am Schmiedeweg ein. Hinterher fehlten Weinflaschen und Bargeld. Tage später brach er in ein Einfamilienhaus in Moorrege am Birkenweg ein, wurde aber vertrieben. Im März stieg er in ein unbewohntes Haus an der Klinkerstraße ein, fand dort jedoch nichts. Ein Fenster eines Hauses am Siedlerweg hielt ihm stand. Aus Wohnhäusern an der Rosenkoppel und am Heistmer Weg aber nahm er iPads, eine Digitalkamera, Bargeld, Schmuck, ein Handy und Schlüssel an sich.

Gläubiger bedrängten ihn / Sturz von Parkpalette

Der Pflichtverteidiger Andreas Mosenheuer aus Hamburg berichtete, dass sein Mandant seit Jahren die Droge Speed, seit 2008 aber vor allem Marihuana konsumiere. 2013 geriet der 25-Jährige dadurch in finanzielle Probleme. Ein Gläubiger setzte ihn wegen Schulden in Höhe von 2000 Euro massiv unter Druck. „Er begann deshalb, diese schwerwiegenden Straftaten zu begehen“, so Mosenheuer. Zweimal hätten Gläubiger den Heistmer auch körperlich angegriffen. Im Frühjahr 2014 stellte eine Gruppe ihn nachts im Uetersener Parkhaus. Er stürzte vom Dach, brach sich einen Knöchel, konnte aber entkommen. (jhf)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert