zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 07:20 Uhr

Fußball : Doppelter Laut

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dass Yannik Kouassi kurz vor dem Abpfiff eine sogenannte „tausendprozentige“ Chance vergab und nach perfekter Vorarbeit von Raphael Friederich den Ball so auf das Tor bugsierte, dass ihn Keeper Christian Viemann noch halten konnte, rächte sich nicht mehr.

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2015 | 23:11 Uhr

Am Ende feierten die 1. Herren des TSV Uetersen mit einem 2:1-Sieg gegen den FC Elmshorn II einen erfolgreichen Start in die Landesliga-Restrunde. „Das war ein guter Auftakt“, so TSV-Trainer Peter Ehlers, der mit Kouassi nicht allzu hart ins Gericht ging: „Er hatte es auf dem schwer bespielbaren Boden nicht leicht, den Ball zu kontrollieren!“ Viel mehr ärgerte es den Coach, dass sich sein Team direkt nach der Pause in einer Tiefschlafphase befand. Nur wenige Sekunden nach dem Wiederbeginn leistete sich TSV-Verteidiger Dennis Weber, der als Vertreter des verletzten Christian Förster die Kapitänsbinde trug und ansonsten eine starke Leistung zeigte, im Zentrum einen folgenschweren Fehlpass. Danach grätschten mehrere seiner Mitspieler überhastet ins Leere und Adrian Ghadimi Nouran verkürzte für die Reserve des FCE, der in der Winterpause seine 1. Mannschaft aus der Oberliga Hamburg abgemeldet hatte, auf 2:1 (46.).

„Ein sehr ärgerliches Gegentor“, so Peter Ehlers, der haderte: „Danach haben es auch die Akteure, die eigentlich spielerisch dazu in der Lage wären, nicht geschafft, für Ruhe zu sorgen!“ Die Rosenstädter hatten mehrere gute Chancen zum dritten Tor, verpassten es aber immer wieder, mit dem 3:1 alles klar zu machen. Nach Kouassis vergebener Großchance traf Till Mosler, soll dabei aber im Abseits gestanden haben (93.). Zuvor hatten die Elmshorner Kouassi noch entscheidend beim Torschuss gestört (84.) und nach dem folgenden Eckstoß Kirill Shmakovs Kopfball vor der Torlinie geklärt (84.). Die beste Gelegenheit der zweiten Hälfte vergab Jannek Laut, als er einen hohen Ball direkt nahm und knapp über die Latte jagte, anstatt freistehend noch ein paar Schritte auf das FCE-Tor zuzulaufen (65.).

Laut war trotzdem der „Mann des Tages“, denn in der ersten Halbzeit hatte er es besser gemacht und einen Doppelpack geschnürt. Zunächst hatten Mosler sowie Friederich, der nach einem Doppelpass mit Mosler wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde, das frühe 1:0 noch verpasst. Dann traf Laut nach einem Eckstoß von Maik Stahnke aus dem Gewühl heraus (12.) und erhöhte nach einem weiten Einwurf von Eddy-Morton Enderle im folgenden Getümmel auf 2:0 (45.).

FCE-Verteidiger Lars Gersdorf hatte für ein Foul an Stahnke in Höhe der Mittellinie früh die Rote Karte gesehen (15.), was selbst Peter Ehlers als „zu harte Entscheidung“ einstufte. FCE-Coach Dennis Gersdorf wurde kurz darauf wegen Reklamierens von seiner Bank verwiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert