Sessionsauftakt : Doppelte Auszeichnung für Marcks

Zwei Männer haben der „Närrischen November-Sitzung“ der Karnevalisten ihren Stempel aufgedrückt. Da ist der neue Präsident Julian Kabel, der auf eine sehr sympathische und humorvolle Art den Start in die 50. Session leitete. Sein Fundus an lockeren Schnacks scheint unerschöpflich, so dass die gut 150 Gäste im Infozentrum der Regionalschule Moorrege einiges zu lachen hatten. Bereits in seiner Zeit als Vizepräsident hatte Kabel zusammen mit dem damaligen Chef der Jecken, Roland Marcks, den Start in die Fünfte Jahreszeit moderiert und damit für eine Belebung gesorgt.

shz.de von
10. November 2013, 21:43 Uhr

Der im Frühjahr nach 14 Jahren nicht wieder angetretene Präsident war die prägende Kraft Nummer zwei. Marcks wurde von seinem Nachfolger nicht nur zum Ehrensenator gemacht. Damit steht er in einer Reihe mit prägenden Kräften des Moorreger Vereins. Gekommen war auch Jens Dohrmann, Präsident des Norddeutschen Karneval-Verbandes (NKV). Für sein Wirken um das jecke Treiben verlieh er Marcks den Verdienstorden in Silber des Bundes Deutscher Karneval (BDK).

Für die meisten Lacher sorgte Margret Federling. Im vergangenen Jahr hatte sie zusammen mit Ernst Ottenbacher als Parodie eines Prinzenpaares kurzzeitig die Gäste der Närrischen Nacht verschreckt. Nun gab es derbe bis schlüpfrige Scherze, etwa über ältere Männer, in denen der Sexualtrieb noch einmal erwacht, oder Kinder, die mehr wissen als den Erwachsenen lieb ist.

Mit warmem Applaus wurde der Auftritt von Tobias Hecht bedacht. Der Elfjährige hatte sich mit seiner Premiere im Rahmen der vergangenen Session die Auszeichnung „Karnevalist des Jahres“ erworben. Nun machte sich „Tobi“ in einer Bütt Gedanken über seine Zukunft, etwa als Altenpfleger von Mick Jagger oder Architekt, der endlich die Elbphilharmonie fertigstellt.

Glücklich schätzen kann man sich bei den Moorreger Karnevalisten, denn der Verein verfügt über gleich vier Tanzmariechen. Zum ersten Mal standen am vergangenen Sonnabend Tina Stumpenhagen, Michelle Balzer, Sina-Marie Schmidt und Sina-Michelle Kiehn gemeinsam auf einer Bühne.

Dieter Norton als Hofsänger sorgte mit Schlagern und Stimmungsliedern für gute Laune. Abgeräumt haben wieder die „Girlfriends“. Die Tänzerinnen, die alle die Garden durchliefen, enterten als Piraten die Bühne. Auftritte von Jungtanz-, Blauer und Roter Garde rundeten ein stimmiges Programm ab. u Seite 6

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert