zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 05:41 Uhr

Volt : „Doldrums“ in Hamburg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„The Airconditioned Nightmare“ ist eine Bezeichnung für den Zustand in den USA, den Henry Miller bereits im Jahre 1945 prägte. Nach seiner Ansicht gebe es keinen anderen Ort auf der Erde, an dem „die Trennung von Mensch und Natur so konsequent vollzogen“ ist. Diese Umschreibung fand die Band „Doldrums“ auch noch Jahre später so passend, dass sie kurzerhand ihr Album mit diesen Worten betitelt hat.

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2015 | 19:38 Uhr

„Doldrums“ lassen dunkle Klangwelten mit ausgelasser Punk-Attitüde verschmelzen, was eine wirklich spannende Wendungen in den Songs zur Folge hat. Kaum ein Ton wirkt unüberlegt und dennoch überlässt die Band vieles dem Zufall, so äußert der Sänger in einem Interview seine Begeisterung für den Künstler Frank Zappa, der immer offen für Zufälle gewesen ist: „Ich habe Frank Zappas Idee, jede Performance als Chaos zu inszenieren, schon immer gemocht‘‘, so Airick. Beschreiben lässt sich der aktuelle Sound von den „Doldrums“ am ehesten als große Klangcollage , denn die einzelnen Songs sind für sich genommen ein abgeschlossenes System, das sich allerdings dennoch nahtlos in ein größeres Klang-Universum einordnet. Der Vergleich einer Reise macht dies noch deutlicher: Man beginnt eine Tour ins Ungewisse und sammelt immer mehr neue Eindrücke, doch man ist die ganze Zeit auf der selben Reise.

Als roter Faden sind zum Teil ähnliche wiederkehrende elektronische Samples zu finden, die viel Wiedererkennungswert haben. Thematisch befassen sich die Musiker auf ihrem aktuellen Album hauptsächlich Konflikten jeglicher Art.

Auf Tour konnte man „Doldrums“ bereits mit Bands wie den „Crystal Castles“, dem „Unknown Mortal Orchestra“ oder auch „Purity Ring“ erleben. Jetzt ist die Formation alleine auf Headliner-Tour und gastiert am Mittwoch, den 3. Juni, im Hamburger Volt Club. Der Ticketpreis liegt bei 15 Euro pro Person. Die „Doldrums“ präsentieren ein Stück Kunst und Zeitgeist, das man so schnell nicht wieder vergessen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert